aufgalopp

Deutsches Derby 2017

2. Juli 2017 - 2400 Meter, Hamburg-Horn

Vorbericht vom 28. Juni 2017

Als Gewinner des wichtigsten Derby-Trials geht Colomano zu Recht mit der Startnummer 1 in das 148. Deutsche Derby. Klarer Favorit wird er dort jedoch nicht sein, zu ausgeglichen erscheint die Spitze des deutschen Dreijährigen-Jahrgangs. Hengste wie Stallgefährte Windstoß oder Winterfavorit Langtang wussten ebenfalls mit starken Auftritten zu beeindrucken. Ohnehin ist es nicht einfach eine Vorhersage für das Deutsche Derby 2017 abzugeben, bedenkt man, dass keines der Pferde je über eine Distanz von 2.400 Metern oder in einem Feld dieser Größe gelaufen ist. Auch das vorhergesagte schlechte Wetter könnte für die eine oder andere Überraschung sorgen. Im Rahmen der ARD-Sportschau wird das Deutsche Derby (15:40 Uhr) live übertragen. MEHR
trotting

Deutsches Traber-Derby 2017

6. August 2017 - 1.900 Meter, Berlin-Mariendorf

Vorbericht vom 17. Juni 2017

Fünf Rennen - fünf Siege, zuletzt aus der zweiten Reihe eine 1:13,3 auf der Derbybahn, diese stolze Bilanz macht New Dawn zu einem der heißen Favoriten auf den Gewinn des 122. Deutschen Traber-Derbys.
Starke Konkurrenz kommt aus dem hohen Norden. Gestüt Lasbeks Mac Smily gewann Ende April die Breeders Course-Elimination in 1:13,1 und bestätigte diese Zeit mit einem leichten Start-Ziel-Sieg im Adbell Toddington-Rennen, seinem Stallgefährten Maxi Cup gelang ebenfalls eine dreizehner Zeit in Berlin-Mariendorf.
In Bayern hat man mit Baxter Hill und Pelle Barosso zwei sehr gute Derbypferde zur Hand und auch im Rest von Deutschland zeigten einige dreijährige Hengste vielversprechende Leistungen. Erst das Buddenbrock-Rennen am 9. Juli wird mehr Licht ins Traber-Derby-Dunkel bringen. MEHR
Francia

Prix de l’Arc de Triomphe 2017

1. Oktober 2017 - 2400 Meter, Chantilly

Vorbericht vom 9. Juni 2017

Spätestens seit die besten dreijährigen Stuten und Hengste aus Frankreich, England und Japan in ihren Oaks und Derbys ermittelt worden sind, rückt das bedeutendste Pferderennen der Welt wieder in den Fokus. Obwohl zehn der letzten vierzehn Arc-Gewinner drei Jahre alt waren, gilt der vierjährige Almanzor bei den Wettanbietern als klarer Favorit. Der erfolgreichste europäische Galopper des letzten Jahres konnte aufgrund eines Virus in dieser Saison aber noch keine Rennen bestreiten.
Seine schärfsten Kontrahenten werden im Prix du Jockey Club-Gewinner Brametot und der Epsom Oaks-Siegerin Enable vermutet, auch der aktuelle Japan Cup-Sieger Kitasan Black gilt als gefährlicher Gegner. Dagegen wird Found ihren Titel nicht verteidigen können, sie hat ihre Rennkarriere beendet.
Unter den 119 genannten Pferden befindet sich auch der argentinische Überflieger Sixties Song, aus Deutschland wurden sechs Pferde gemeldet. Wegen Umbaumaßnahmen auf der Rennbahn in Paris-Longchamp findet der Prix de l’Arc de Triomphe auch in diesem Jahr in Chantilly statt. MEHR
© 2012 - 2017 Copyright