2000 Guineas Stakes - 2014

3. Mai 2014, 1609 Meter, 3-jährige Hengste, Newmarket, England

Pl. Abst.
Jockey Quote
1.   Night Of Thunder K. Fallon 40
2. 1/2 Kingman James Doyle 2,5
3. 3/4 Australia J. P. OBrien 3,5
4. 2 1/4 Shifting Power L. Dettori 50
5. 3/4 Charm Spirit O. Peslier 33
6. 1/2 Noozhoh Canarias C. Soumillon 25
7. 1/2 Toormore R Hughes 8
8. 3/4 Kingston Hill A. Atzeni 11
9. 3/4 War Command R.L. Moore 9
10. 3/4 The Grey Gatsby J. P. Spencer 66
11. 3/4 Bookrunner C. P. Lemaire 33
12. 11 Master The World L.P. Keniry 100
13. 3/4 Ertijaal P. Hanagan 33
14. 1 1/4 Outstrip M. Barzalona 25

Vorbericht vom 29. April 2014

Kingman heißt der klare Favorit für den am Samstag in Newmarket gelaufenen ersten großen britischen Klassikers des Jahres. Der Hengst, der bereits mit dem legendären Frankle verglichen wird, gewann Anfang April die Greenham Stakes gegen starke Konkurrenz mühelos mit vier Längen Vorsprung, woraufhin seine Quote von 8,00 auf 2,50 absackte. Trainer John Godsen, der nach eigenen Angaben noch nie ein Pferd mit solch hohem Speed trainiert hat, macht einen Start von Kingman vom Wetter abhängig, denn nach einer Operation im Herbst will Godsen seinen Schützling nicht auf festem Boden antreten lassen. Die Wetterprognosen deuten momentan aber daraufhin, dass Kingman guten Boden vorfinden wird.

Von den ernstzunehmenden Konkurrenten ist in diesem Jahr nur der nach vier Starts noch ungeschlagene Toormore schon gelaufen. Der von Richard Hannon Junior trainierte Arakan-Sohn hatte im letzten Jahr die Vintage Stakes vor dem späteren Breeders Cup Juvenile Sieger Outstrip gewonnen. Am 17. April verwies Toormore in Newmarket bei den Craven Stakes auch den von Saeed Bin Suroor trainierten New Approach-Sohn Be Ready über die Meile deutlich in seine Schranken. Die Buchmacher zeigten sich von diesem Start-Ziel Sieg allerdings wenig beeindruckt, kürzten die Quote von Kingman daraufhin sogar noch leicht.

Bis zu Kingmans Greenham Stakes Sieg hatte Australia die Liste der 2000 Guineas Favoriten deutlich angeführt. Der Hype um ihn begann nachdem er im September in Leopardstown sechs Längen vor Free Eagle über die Linie gegangen war, er ist seitdem aber nicht mehr gestartet. Trainer Aidan O'Brien, der Australia für eines der besten jemals von ihm trainierten Pferde hält, wird ihn in Newmarket bei zu tiefem Geläuf wohl vom Start zurückziehen, was auch für den von ihm betreuten Dewhurst Stakes Gewinner War Command gilt. Als Sohn von Galileo und der Oaks Siegerin Ouija Board ist Australia nicht gerade ein Speedpferd, sollte beim Epsom Derby (2.423 m) bessere Chancen haben, wo er derzeit auch als Favorit gehandelt wird.

Noch ungeschlagen ist mit Kingston Hill ein weiterer Favorit für das Epsom Derby. Der von Roger Varian in Newmarket trainierte Schimmel gewann im Oktober die Racing Post Trophy deutlich. Auch die beiden anderen Siege gelangen Kingston Hill auf weichem Boden, was ihn bei entsprechendem Wetter auf seiner Heimatbahn zu einem heißen Kandidaten machen würde.



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2017 Copyright