pferderennen

Breeders' Cup Classic 2016

5. November 2016 - 2.012 Meter (Sandbahn), Santa Anita, Los Angeles, USA

Pl. Abst.
Alter Kg Trainer Jockey Quote
1.
Arrogate 3 55 B. Baffert M. Smith 2,70
2. 1/2 California Chrome 5 57 A. Sherman V. Espinoza 1,90
3. 10 3/4 Keen Ice 4 57 T. Pletcher J. Castellano 33,60
4. K Hoppertunity 5 57 B. Baffert J. Velazquez 19,10
5. 4 1/4 Melatonin 5 57 D. Hofmans J. Talamo 18,50
6. 3 1/2 Frosted 4 57 K. McLaughlin J. Rosario 9,40
7. 4 3/4 Effinex 5 57 J. Jerkens F. Prat 35,70
8. 1 1/4 War Story 4 57 M. Serey, Jr. S. Spieth 105,70
9. dist. Win The Space 4 57 G. Papaprodromou G. Stevens 21,00

Vorbericht vom 1. November 2016

California Chrome, aktuelle Nummer 1 der Longines Weltrangliste und seit eineinhalb Jahren unbesiegt, galt lange als haushoher Favorit im mit sechs Millionen US-Dollar höchstdotierten Galopprennen Amerikas, dem Breeders' Cup Classic 2016 (6. Nov. 1:10 MEZ). Dann aber stieg Ende August in Saratoga ein Dreijähriger wie Phönix aus der Asche. Mit neuem Bahnrekord deklassierte der bis dahin relativ unbekannte Arrogate in den Travers Stakes seine Altergenossen und gilt seither als größter Herausforderer von California Chrome.
Kein anderer dreijähriger US-Galopper wird dieses Jahr den Breeders' Cup Classic bestreiten und bis womöglich auf Frosted findet sich auch unter den älteren Jahrgängen kein ernsthafter Gegner.

Als Dreijähriger gewann California Chrome das Kentucky Derby und die Preakness Stakes, scheiterte dann aber denkbar knapp im Breeders' Cup Classic 2014 und schaffte es auch im Dubai World Cup 2015 nur auf Platz 2. Anschließend musste der Lucky Pulpit-Sohn fast ein Jahr verletzungsbedingt pausieren, ehe er im März diesen Jahres nach Meydan zurückkehrte, wo er den Dubai World Cup 2016 souverän gewann. Zurück in den USA bestätigte der von Art Sherman trainierte Fuchshengst seinen Ruf als bestes Pferd der Welt, gewann im August den stark besetzten Pacific Classic mit fünf Längen Vorsprung vor Dortmund und der zehnfachen Gruppe-I-Siegerin Beholder und setzte sich auch am 1. Oktober in den Awesome Again Stakes mühelos durch.

Die stolze Summe von 560.000 US-Dollar bezahlte Khalid bin Abdullahs Juddmonte Farms im September 2014 für den Jährling Arrogate. Aufgrund von Problemen an den Schienbeinen konnte der Sohn von Unbridled's Song jedoch lange keine Rennen bestreiten, debütierte erst im April diesen Jahres und lief am 27. August sein erstes Gruppe-Rennen. Dieser Auftritt bei den Travers Stakes hatte es in sich. In einem Feld gespickt mit vielen der besten amerikanischen Dreijährigen, wie den Preakness und Belmont Stakes-Gewinnern Exaggerator und Creator, siegte Arrogate mit unglaublichen dreizehneinhalb Längen Vorsprung, lief die 2.000 Meter in Saratoga als erstes Pferd unter zwei Minuten und brach den seit 37 Jahren bestehenden Bahnrekord. Kein Wunder, dass man in ihm nun den großen Gegner von California Chrome im Breeders' Cup Classic 2016 sieht.

Der vier Jahre alte Frosted ging, nachdem er zu Beginn des Jahres den Bahnrekord in Meydan gebrochen hatte, mit einer fast identischen Quote wie California Chrome in den Dubai World Cup, wo er allerdings nur Fünfter wurde. Zurück in den USA begeisterte er im Juni mit einem Vierzehn-Längen-Sieg im Metropolitan Handicap (1.609 m) und gewann anschließend auch die renommierten Whitney Stakes (1.818 m). Ob der Tapit-Sohn allerdings wirklich die Ausdauer für 2.000 Meter besitzt wird seit längerem bezweifelt.
Lange hielten sich Gerüchte, man wolle mit Frosted in die Breeders Cup Dirt Mile ausweichen. Dass man mit ihm dennoch als Außenseiter in den Classic geht, zeigt welches Vertrauen Trainer Kiaran McLaughlin in ihn hat.

Dass ihm die Rennbahn in Santa Anita liegt zeigte Melatonin am 26. Juni, als er den Gold Cup vor Win The Space und Hoppertunity gewann. Der fünfjährige Hengst hat seither allerdings kein Rennen mehr bestritten. Er wird sich im Breeders' Cup Classic 2016 gewaltig steigern müssen, genau wie Hoppertunity, der in diesem Jahr schon dreimal von California Chrome bezwungen wurde.
Ähnliches gilt auch für Shaman Ghost, der Anfang September Frosted in den Woodward Stake (1.818 m) auf Platz 3 verwiesen hatte. Noch im Juni war Shaman Ghost im Suburban Handicap deutlich hinter Effinex über die Linie gegangen, der wiederum Anfang Oktober im Jockey Club Gold Cup von Hoppertunity besiegt wurde.

Keen Ice hatte letztes Jahr mit seinem Sieg über American Pharoah in den Travers Stakes für eine Sensation gesorgt. Dass er eigentlich nicht über das Leistungsvermögen verfügt im Classic mithalten zu können offenbarte der Curlin-Sohn anschließend nicht nur bei seinem 8. Platz im Dubai World Cup. Doch hatte Keen Ice bei seinem legendären Sieg in den Travers Stakes davon profitiert, dass sich American Pharoah und Frosted an der Spitze einen erbitterten Kampf geliefert hatten. So hofft man im Stall von Todd Pletcher, dass California Chrome im Breeders' Cup Classic ähnlichen Angriffen ausgesetzt sein wird und man am Ende erneut "Lachender Dritter" sein wird.

Außer Arrogate wird in diesem Jahr kein Dreijähriger am Breeders' Cup Classic teilnehmen, zu stark ist die Dominanz von California Chrome. Der formschwache Nyquist, im Mai Gewinner des Kentucky Derby 2016, muss ohnehin eine Verletzung auskurieren, er soll nun in den Pegasus World Cup gehen. Auch die Sieger der beiden anderen zur US-Triple-Crown zählenden Rennen Exaggerator und Creator werden nicht am Classic teilnehmen.

Die Breeders' Cup World Championships sind die höchstdotierte Rennveranstaltung Amerikas. Abschluss und Höhepunkt bildet traditionell der Breeders' Cup Classic.

Vorbericht zum Breeders' Cup Turf 2016

Langzeitquoten für den gesamten Breeders' Cup findet man bei RaceBets.com






Informationen zu
Racebets finden
Sie hier

© 2012 - 2017 Copyright