Vorschau auf die Champion Stakes 2013 in Ascot

British Champions Day 2013

Zum Ausklang der Flach-Saison kommt es beim British Champions Day in Ascot noch einmal zu mehreren sehr gut besetzten Rennen, in denen sich die besten britischen Pferde, aber auch Hochkarätern aus dem Ausland präsentieren. Da weicher Boden erwartet wird, wurden einige Favoriten zurückgezogen. In den "Fillies And Mares Stakes" läuft die von Peter Schiergen trainierte Nymphea.

- Champion Stakes
- Queen Elizabeth II Stakes
- British Champions Fillies' And Mares' Stakes


Champion Stakes 2013

19. Oktober 2013 - Gruppe 1, 2.012 Meter, 3-jährige und ältere Pferde, Ascot, England

Pl. Abst.
Alter Trainer Jockey  Quote
1.
Farhh 5 Saeed bin Suroor S De Sousa 3,7
2. 3/4 Cirrus Des Aigles 7 Mme C Barbe C Soumillon 2,5
3. 1/2 Ruler Of The World 3 A P O'Brien R L Moore 8
4. 6 Hunter's Light 5 Saeed bin Suroor M Barzalona 26
5. 1/2 Mukhadram 4 W J Haggas P Hanagan 15
6. 3/4 Hillstar 3 Sir Michael Stoute R Hughes 15
7. 1 Morandi 3 J C Rouget C P Lemaire 10
8. 4 Main Sequence 4 D R Lanigan T E Durcan 66
9. 3/4 Parish Hall 4 J S Bolger K J Manning 50
10. 7 Triple Threat 3 A Fabre M Guyon 21

Vorbericht vom 17. Oktober 2013

Cirrus Des Aigles gewann die seit 1877 gelaufenen Champion Stakes schon vor zwei Jahren und endete im Vorjahr hinter dem legendären Frankel auf Platz 2. Zwei Wochen zuvor war er jedes Mal beim Prix Dollar in Paris-Longchamp erfolgreich gelaufen, konnte dieses Rennen gerade zum zweiten Mal in Folge gewinnen. Nach einer Sehnenverletzung hatte der siebenjährige Wallach in diesem Jahr nicht nur bei den King George VI Stakes enttäuscht, wurde deshalb von vielen bereits abgeschrieben. Ende September siegte er dann in einem Gruppe-III-Rennen in Frankreich und gewann nun den Prix Dollar in so leichter Manier, dass die Buchmacher in ihm den Top-Favorit für die Champions Stakes ausgemacht haben. Die Konkurrenz, die er in den beiden letzten Rennen besiegte, lässt sich allerdings kaum mit der bei den Champion Stakes vergleichen, wie gut die Form des Franzosen wirklich ist, wird sich erst am Samstag zeigen.
Sein größter Konkurrent wird von den Buchmachern in Farhh gesehen, der letztes Jahr zweimal von Frankel und anschließend von Moonlight Cloud auf Platz 2 verweisen wurde, im Mai diesen Jahres dann die Lockinge Stakes vor starken Gegnern souverän gewann. Seither konnte er aufgrund einer Verletzung nicht mehr starten. In Topform wäre er fraglos ein Siegkandidat, die lange Pause weckt allerdings gewisse Zweifel.
Ausgeruht wird nach einer mittlerweile auskurierten Fußverletzung auch Mukhadram sein, der bei den Prince Of Wales´s Stakes knapp hinter Al Kazeem Platz 2 belegte. Sein Besitzer Scheich Hamdan Al Maktoum hat für ihn die Champions Stakes schon lange ins Auge gefasst.
Michael Stoutes Stalljockey Ryan Moore hat sich gegen einen Ritt auf Hillstar entschieden, wird stattdessen Ruler Of The World reiten, mit dem er Anfang Juni das Epsom Derby gewonnen hatte. Der Galileo-Sohn endete vor zwei Wochen beim Prix de l'Arc de Triomphe auf Platz 7.
Morandi ging in Frankreich zweimal dicht hinter dem Arc-Dritten Intello durchs Ziel. Der zu erwartende weiche Boden liegt ihm, er könnte für eine Überraschung sorgen.


Queen Elizabeth II Stakes 2013

19. Oktober 2013 - Gruppe 1, 1.609 Meter, 3-jährige und ältere Pferde, Ascot, England

Pl. Abst.
Alter Trainer Jockey  Quote
1.
Olympic Glory 3 R Hannon R Hughes 4
2. 3 1/4 Top Notch Tonto 3 B Ellison D Swift 17
3. 3/4 Kingsbarns 3 A P O'Brien J P O'Brien 15
4. 2 Dawn Approach 3 J S Bolger K J Manning 3
5. 3/4 Elusive Kate 4 J H M Gosden William Buick 17
6. 3 Gregorian 4 J H M Gosden R L Moore 17
7. 3 3/4 Gordon Lord Byron 5 T Hogan J P Murtagh 9
8. 13 Maxios 5 J E Pease S Pasquier 5
9. 1/2 Leitir Mor 3 J S Bolger R P Whelan 100
10. 2 Caspar Netscher 4 D M Simcock Martin Lane 50
11. 4 Soft Falling Rain 4 M F De Kock P Hanagan 8
12. 15 Burwaaz 4 E A L Dunlop Dane O'Neill 100

Vorbericht vom 17. Oktober 2013

Dawn Approach gewann im Mai überlegen die 2000 Guineas, enttäuschte anschließend jedoch im Epsom Derby und bevorzugt seither wieder die kürzere Strecke über die Meile. Nach starken Rennen in England wurde der New Approach-Sohn bei seinem letzten Start Ende August im Prix du Haras nur Fünfter.
Gut neun Längen vor ihm ging bei diesem Rennen in Deauville Olympic Glory durchs Ziel, der bereits als Zweijähriger das Grand Critérium in Paris gewonnen hatte. Olympic Glory wiederum wurde Mitte September von dem Monsun-Sohn Maxios im Prix du Moulin de Longchamp (1600 m) um fünf Längen distanziert.
Große Chancen werden auch dem Südafrikaner Soft Falling Rain eingeräumt, der von seinen neun Starts acht gewinnen konnte, darunter im März die Godolphin Mile in Dubai. Seither ist der von Mike de Kock trainierte Hengst zweimal in Gruppe-II-Rennen in England angetreten, wobei er bei seinem England Debüt von Gregorian in Newbury auf Rang 2 verwiesen wurde.
Ein interessanter Starter ist der dreijährige Kingsbarns. Zu Beginn des Jahres galt der Galileo-Sohn als Favorit für die 2000 Guineas und das Epsom Derby, wurde dann jedoch durch eine Verletzung zurückgeworfen. Nach langer Pause verlief auch sein Comeback bei den Irish Champion Stakes unglücklich, nach einem Fehler auf der Gegengeraden musste er zurückgehalten werden.


British Champions Fillies' And Mares' Stakes

19. Oktober 2013 - Gruppe 1, 2.414 Meter, 3-jährige und ältere Stuten, Ascot, England

Pl. Abst.
Alter Trainer Jockey  Quote
1.
Seal Of Approval 4 J R Fanshawe G Baker 17
2. 4 Belle de Crecy 4 J P Murtagh J P Murtagh 11
3. 3/4 Talent 3 R M Beckett Jim Crowley 5
4. 3/4 Dalkala 4 A de Royer-Dupre C Soumillon 4,5
5. 1 1/4 Hot Snap 3 Lady Cecil James Doyle 4,5
6. 2 3/4 Nymphea 4 P Schiergen A Starke 10
7. 2 3/4 Waila 3 Michael Stoute R L Moore 7,5
8. 2 1/2 Igugu 6 M F De Kock P Cosgrave 11
NS
The Lark 3 M L W Bell J P Spencer

Vorbericht vom 17. Oktober 2013

Besondere Spannung verspricht in diesem Jahr das Stutenrennen, in dem auch die Siegerin des Großen Preis von Berlin Nymphea am Start ist. Die von Peter Schiergen trainierte und von Andrasch Starke gerittene Vierjährige wird allerdings eher als Außenseiterin eingeschätzt.
Favoritin ist die New Approach-Tochter Talent, die Ende Mai die Irish Oaks gewann und in den St. Leger Stakes über 2.937 Meter auf Platz 2 lief. Ihr schwaches Abschneiden bei den Irish Oaks lässt gewisse Zweifel an ihrer Konstanz zu. Ihre größte Konkurrentin wird in der frisch gebackenen Siegerin des Prix de l‘ Opera Dalkala vermutet.
Hot Snap war im Mai als Favoritin in die 1000 Guineas gegangen, hatte dort aber völlig enttäuscht. Nach einer längeren Pause lief sie im September bei den Blandford Stakes in Irland auf Platz 2. Dieses Rennen hatte Belle De Crecy gewonnen, die am Samstag ebenfalls mit dabei sein wird.
Die mittlerweile sechs Jahre alte Igugu gewann in jüngeren Jahren in Südafrika alle großen Rennen, enttäuschte zu Beginn diesen Jahres dann allerdings in Dubai. Nach einer Pause wurde sie Ende September in einem Listenrennen in Newmarket Zweite, in Topform wäre sie sicherlich nicht chancenlos.



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2017 Copyright