aufgalopp

Deutsches Derby 2017

2. Juli 2017 - 2400 Meter, 3-jährige Pferde, Hamburg-Horn

Vorbericht vom 16. Januar 2017

Gut ein halbes Jahr vor Austragung des 148. Deutschen Derbys haben viele der potentiellen Derbystarter noch gar keine Rennen bestritten, dennoch hat sich bereits ein erster Kreis von engeren Favoriten gebildet. Zu diesem zählen neben dem Winterfavoriten Langtang die beiden Erstplatzierten des Herzog von Ratibor-Rennens Colomano und Kastano. Aufgrund ihrer Abstammung wird auch den beiden Sea The Stars-Nachkommen Northsea Star und See The Tiger viel Vertrauen entgegen gebracht.
Der berühmte Godolphin-Rennstall hat drei Hengste für das Deutsche Derby genannt, ob am Ende einer von ihnen tatsächlich antreten wird bleibt abzuwarten.

Als klarer Favorit schaffte es der von Andreas Wöhler trainierte Campanologist-Sohn Langtang bei seinem Debüt nur auf Rang 2, gewann anschließend aber beide Starts, zuletzt in großem Stil den Preis des Winterfavoriten.

Beim Preis des Winterfavoriten hatte Colomano nur Platz 5 belegt, war dort im Einlauf allerdings auch behindert worden. Beeindruckend war danach sein Auftritt im Herzog von Ratibor-Rennen, wo er vom letzten Platz kommend den lange führenden Kastano auf der Zielgeraden niederrang. Der knapp dahinter einlaufende Enjoy Vijay hinterließ den Eindruck, dass längere Distanzen ihm entgegenkommen könnten.

Neben Colomano und Kastano, dem man als Dreijährigen einige Steigerung zutraut, befinden sich weitere hoch eingeschätzte Kandidaten für das Deutsche Derby im Stall von Markus Klug, etwa der Gewinner des Ferdinand Leisten-Memorial Dia Del Sol oder der Jugendpreis-Sieger Wilder Wein. Die größten Erwartungen ruhen aber auf dem Sea The Stars-Sohn Northsea Star, der gegen ordentliche Gegnerschaft sein Debüt mit fast fünf Längen gewinnen konnte.

Einen Start - einen Sieg hat auch der von Dominik Moser vorbereitete Shinzaro aufzuweisen. Er bezwang in Hannover den mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestatteten, in Japan gezogenen, Promise Of Peace.

Ebenfalls von Qatar Racing in Japan erworben wurde Warring States, Sohn des einstigen Dubai World Cup Siegers Victoire Pisa. Nach seinem Debütsieg in Berlin-Hoppegarten blieb er im Critérium de Saint-Cloud allerdings ohne Chance.

Eindrucksvoll ist die Bilanz von Skarino Gold. Der Wiener Walzer-Sohn ließ einem Sieg in Dortmund den Gewinn des Premio Gran Criterium in Mailand folgen, er müsste für das Deutsche Derby allerdings nachgenannt werden.

Viele der großen Derbyhoffnungen sind als Zweijährige nicht gelaufen und werden erst im Frühjahr diesen Jahren erste Einschätzungen zulassen.
Gestüt Schlenderhan schickt mit Sargas und Iou zwei aussichtsreiche Hengste ins Rennen, auch Stall Ullmann darf sich mit So Tough und Instigator große Hoffnungen machen.
Die größten Erwartungen unten den noch ungeprüften Hengsten weckt allerdings der Sea The Stars-Nachkomme See The Tiger, interessant ist auch Gestüt Brümmerhofs Waldbeere-Sohn Waldpfad aus der Shamardal.

Langzeitquoten für das Deutsche Derby 2017 findet man bei RaceBets.com

© 2012 - 2017 Copyright