Vorschau auf das Deutsche Derby 2018
 aufgalopp

Deutsches Derby 2018

8. Juli 2018 - 2.400 Meter, 3-jährige Pferde, Hamburg-Horn

Vorbericht vom 4. Mai 2018

Durch den verletzungsbedingten Ausfall des Winterfavoriten Erasmus haben der Camelot-Sohn Alounak und der Bavarian Classic-Sieger Royal Youmzain zu Recht die Führung im Wettmarkt zum Deutschen Derby 2018 übernommen. Allzu schwerem Gegenwind wurden die beiden bislang noch nicht ausgesetzt, doch drängt sich von den restlichen Dreijährigen auch keiner wirklich auf. Vielleicht werden sich die wenig geprüften Lord Leoso, Jimmu oder Pucchini weiter steigern können, oder gut gezogene Hengste, wie Weltstar und Wild Max beim zweiten Jahresstart die hohen Erwartungen erfüllen?
Die Zeit wird es zeigen. Erst nach dem Oppenheim-Union-Rennen am 17. Juni wird man ernsthafte Rückschlüsse auf den Ausgang des 149. Deutschen Derbys ziehen können.

Alounak, als Jährling für 110.000 Euro von Darius Racing ersteigert, kommt schon deshalb als Derbypferd in Betracht, weil sein Vater der englische und irische Derbysieger Camelot ist. Gleich sein erstes Rennen hatte Alounak im Juli letzten Jahres gegen den späteren Ratibor-Sieger Poldi's Liebling gewonnen, in einem Listenrennen in Frankreich dann aber nur den 4. Platz belegt. Im September rehabilitierte er sich mit einem hauchdünnen Sieg über Royal Youmzain im Düsseldorfer Junioren-Preis. Auch beim Jahresdebüt glänzte Alounak, gewann den Grafenberger Derby-Trial gleich mit sechs Längen Vorsprung. Seine nächste Stationen könnten das Derby Italiano oder der Prix Greffulhe in Frankreich sein, wo er auf stärkere Gegnerschaft stoßen dürfte.

Royal Youmzain ist als aktueller Gewinner des Bavarian Classic natürlich ein heißer Kandidat auf den Gewinn des Deutschen Derbys, als außerordentlich stark kann jedoch auch die Konkurrenz im Classic kaum bewerten werden. Dennoch, der Sohn des dreifachen Arc-Zweiten Youmzain, hatte bereits im August den späteren Gewinner des Preis des Winterfavoriten Erasmus bezwungen und anschließend in Mailand das zur Gruppe 2 zählende Premio Gran Criterium gewonnen. Wie es mit Royal Youmzain weiter geht ist nicht bekannt, er ist für den Ittlingen Derby Trial am 3. Juni in Baden-Baden und das 183. Oppenheim-Union-Rennen in Köln genannt.

Lord Leoso, wie Royal Youmzain von Andreas Wöhler trainiert, ist ein noch wenig geprüfter Hengst, dem der Sprung auf eine weitere Distanz sehr gut getan hat. Als Zweijähriger bewies er gleich beim Debüt enormen Kampfgeist, rang Ancient Spirit über 1.300 Meter auf der Zielgeraden nieder, belegte anschließend im Ferdinand Leisten-Memorial (1.400 m) aber nur den 5. Platz. Sein siegreiches Saisondebüt am 22. April in Krefeld über 2.050 Meter war dann so beeindruckend, dass die Buchmacher ihn zur Nummer 3 im Derby-Wettmarkt erkoren. Lord Leoso ist für den Derby-Trial in Hannover (21. Mai) und das Union-Rennen nominiert. Er war der erste Sieger seines Vaters Pastorius, 2012 Gewinner des Deutschen Derbys.

Jimmu ist ein weiterer Hengst dem Steigerung zuzutrauen ist. Der Schimmel gewann sein Saisondebüt in Straßburg über 2.000 Meter von der Spitze aus und zeigte auch bei seinem 2. Platz im Bavarian Classic eine bärenstarke Leistung. Der Sohn des Arc und Jockey Club-Gewinners Dalakhani soll erst wieder in der Union zum Start kommen, sein Trainer Henk Grewe glaubt, dass Distanzen über 2.000 Meter ihm noch besser liegen werden.

Weltstar ist nach dem Ausfall von Erasmus die Hoffnung des Gestüt Röttgen, das im Vorjahr mit Windstoß den Sieger des Deutschen Derbys stellte. Der Soldier Hollow-Sohn aus der Wellenspiel, der Mutter von Windstoß, hatte sein Debüt in Bremen mit über fünf Längen gewonnen, blieb dann aber am 5. November im Herzog von Ratibor-Rennen als Favorit ohne Moment. Zum Saisonauftakt wurde er beim Dr. Busch-Memorial über 1.700 Meter hinter dem Überraschungssieger Kronprinz Zweiter. Man darf gespannt sein, wie er sich über Distanzen jenseits von 2.000 Meter schlägt, zunächst soll er aber die Meile des Mehl Mülhens-Rennen bestreiten.

Wild Max war nach seinem beeindruckenden Sieben-Längen-Sieg im Preis des Dortmunder Rennvereins als Favorit in den Preis des Winterfavoriten gegangen, enttäuschte dort jedoch abgeschlagen auf dem 3. Platz und kam auch im Dr. Busch-Memorial nicht über Rang 6 hinaus. Auch bei diesem für Australian Bloodstock trainierten Maxios-Sohn könnte über weitere Distanz der Knoten platzen.

Emerald Master hat bereits die Erfahrung von fünf Rennen in den Beinen, besonders sein Auftritt im Bavarian Classic war beeindruckend, wo er an der Spitze laufend, erst kurz vor dem Ziel bezwungen wurde. Erwähnenswert ist auch sein letztjähriger Sieg in Saint Cloud. Dort gewann er den Prix Kantar mit zweieinhalb Längen vor dem Frankel-Sohn Rabdan, der mittlerweile zu den Topfavoriten des Prix du Jockey Club 2018 zählt.

Puccini bestritt bisher erst ein einziges Rennen, bei dem er in Köln weit hinter Klüngel auf Platz 4 endete. Seine Oma Princess Li hatte einst den Derbysieger Pastorius gezeugt. Vielleicht hat der Reliable Man-Nachkomme schon bei seinem nächsten Auftritt mehr zu bieten.

Festkurse und den Livestream für das Deutsche Derby 2018 findet man bei RaceBets.com und Pferdewetten.de

pferdewetten.de - Jetzt 100% EInzahlungsbonus


Bedeutende Derby-Vorprüfungen:

Pl. Abst.
Kg Jockey Quote






05.11.2017 - Krefeld: Herzog von Ratibor-Rennen, Gr III
1.700 m, 55.000 € - Boden: weich


1.
Poldis Liebling 56,0 B.Murzabayev 48
2. 0,3 Guiri 56,0 F.Minarik 56
3. 9,5 Melodino 56,0 D.Porcu 122
4. 5,5 Weltstar 56,0 M.Pecheur 24
5. 12 Destino 56,0 A.Helfenbein 62
6. 9 Star Max 56,0 M.Seidl 37






20.10.2017 - Baden-Baden: Ferdinand Leisten-Memorial 
1.400 m, 200.000 € - Boden: gut stellenweise weich
1.
Julio 58,0 A.Pietsch 28
2. 1,75 Kabir 57,0 J.Bojko 149
3. 1 Ninario 56,0 S.Hellyn 181
4. 0,3 Arabino 56,0 F.Minarik 134
5. 1,75 Lord Leoso 57,0 E.Pedroza 46
6. 3 Ivo 56,0 M.Cadeddu 554
7. 1,5 Toriano (FR) 56,0 M.Lerner 228
8. 0,5 Schesaplana 55,0 M.Seidl 233
9. 2 Prince Parsim 56,0 R.Piechulek 589
10. 1,5 Klüngel 56,0 A.Helfenbein 107
11. 0,5 Whaling Story 54,0 K.Woodburn 130
12. 3 Sky Queen (FR) 54,0 E.Yavuz 799
13. 0,5 Shaolin 56,0 V.Schiergen 80
14. 2,75 Earl 56,0 M.Pecheur 343
15. 7,5 Gondano 56,0 B.Murzabayev 541
16. 9,5 Mister Mo 56,0 A.de Vries 197






15.10.2017 - Köln: Preis des Winterfavoriten, Gr III
1.600 m, 155.000 € - Boden: gut stellenweise weich
1.
Erasmus 58,0 A.de Vries 29
2. 8 Salve Del Rio (IRE) 58,0 M.Cadeddu 196
3. 1,25 Wild Max 58,0 E.Pedroza 26
4. 3,5 Pathfinder 58,0 M.Pecheur 148
5. 3,5 Ancient Spirit 58,0 F.Minarik 82
6. 0,5 Tenger (IRE) 58,0 A.Helfenbein 76
7. 0,5 Theo 58,0 M.Lerner 218
8. 9 Ernesto 58,0 M.Seidl 113
9. 3,25 Zargun 58,0 J.Mitchell 164






17.09.2017 - Dortmund: Preis des D'munder Rennvereins 
1.400 m, 5.100 € - Boden: weich stellenweise gut
1.
Wild Max 57,0 J.Bojko 25
2. 7 Indah 55,0 F.Minarik 30
3. 3,25 Innenminister 57,0 O.Wilson 335
4. 0,1 Guiri 57,0 L.Delozier 175
5. 1 Valajani 57,0 A.de Vries 59
6. 1,5 Girard 57,0 A.Starke 43
7. 0,5 Golshifteh (GB) 55,0 M.Lerner 102






10.09.2017 - Düsseldorf: Juniorenpreis

1.600 m, 25.000 € - Boden: weich


1.
Alounak (FR) 58,0 M.Lerner 28
2. 0,2 Royal Youmzain (FR) 57,0 E.Pedroza 16
3. 0,75 Dina 55,5 M.Seidl 58
4. 0,3 Move Over (GB) 57,0 D.Porcu 51






03.09.2017 - Baden-Baden: Zukunftsrennen, Gr III
1.400 m, 55.000 € - Boden: gut


1.
Narella (IRE) 56,5 A.de Vries 45
2. 2 Auenperle 56,5 N.Guilbert 124
3. 4 Julio 58,0 S.Hellyn 27
4. 4,5 Tax Exile (IRE) 58,0 C.Lecoeuvre 114
5. 0,5 Domberg 58,0 M.Lerner 89
6. 0,75 Starlight Mystery (IRE) 56,5 M.J.Lane 109
7. 0,1 South Coast 56,5 M.Casamento 142
8. 0,2 Dusky Dance (IRE) 58,0 A.Starke 80
9. 1,5 Kabir 58,0 E.Pedroza 77






20.08.2017 - Düsseldorf:


1.600 m, 5.100 € - Boden: weich


1.
Royal Youmzain (FR) 58,0 D.Porcu 18
2. 2,75 Emerald Master 57,0 W.Panov 123
3. 3 Erasmus 57,0 M.Seidl 39
4. 0,5 Kiyana 53,0 M.Casamento 125
5. 0,1 Shaolin 55,0 Y.R.Donze 174
6. 1,75 Northern Hollow 57,0 M.Pecheur 83
7. 5 Bentele (IRE) 56,0 A.Pietsch 61






31.07.2017 - Köln: BBAG Auktionsrennen

1.300 m, 52.000 € - Boden: gut


1.
Julio 56,0 S.Hellyn 52
2. 7 American Oxygen (GB) 54,0 J.Mitchell 609
3. 2 Theo 56,0 M.Lerner 66
4. 1,25 Legacy 56,0 F.Minarik 44
5. 0,5 Northern Fox 56,0 S.Vogt 502
6. 0,05 Binti Al Nar 54,0 A.Starke 123
7. 0,3 Mashiana 54,0 M.Casamento 309
8. 1,25 Alinaro 56,0 I.Poullis 412
9. 0,05 El Footstep 56,0 J.Bojko 190
10. 0,5 Klüngel 56,0 R.Piechulek 131
11. 0,3 Schesaplana 56,0 M.Seidl 74
12. 0,5 Cherina Dynamite (SPA) 54,0 B.Murzabayev 554
13. 7 Apollo 56,0 A.Pietsch 121
14. 2,5 Numerion 58,0 A.de Vries 77
15. 7 La Magique 54,0 M.Cadeddu 175
© 2012 - 2018 Copyright