pferderennen

Elitloppet 2015

31. Mai 2015 - Trabfahren, 1.609 Meter, Solvalla, Schweden

Finale:
Zeit Quoten
1. Magic Tonight Ö. Kihlström  01:10,1 43
2. Mosaique Face L. Kolgjini 01:10,2 155
3. Nuncio S. Melander 01:10,2 49
4. Royal Fighter J. Tillman 01:10,3 69
5. B.B.S.Sugarlight P. Untersteiner 01:10,4 55
6. Vincennes Ö. Kihlström 01:10,4 170
7. Maven J. Takter 01:10,4 45
8. Timoko B. Goop 01:10,5 131










1. Lauf



1. Royal Fighter J. Tillman 01:10,4 129
2. Nuncio S. Melander 01:10,5 86
3. Mosaique Face L. Kolgjini 01:10,5 22
4. Vincennes Ö. Kihlström 01:10,7 88
5. Wind Of The North D. Palone 01:10,9 315
6. Univers de Pan P. Daugeard 01:10,9 65
7. Support Justice G. Gundersen 01:10,9 60

Ustinof du Vivier M. Abrivard disq. 117





2. Lauf



1. Magic Tonight Ö. Kihlström  01:09,7 87
2. Maven J. Takter 01:09,8 45
3. B.B.S.Sugarlight P. Untersteiner 01:09,9 21
4. Timoko B. Goop 01:10,0 78
5. On Track Piraten E. Adielsson 01:10,0 168
6. Voltigeur de Myrt G. Gelormini 01:10,1 125
7. Bret Boko A. Moilanen 01:10,3 285
8. Nahar R. Bergh 01:10,4 117

Vorbericht vom 25. Mai 2015

Eine erlesene internationale Auswahl wird sich am 31. Mai zur so genannten "Sprint-Weltmeisterschaft der Traber" versammeln. Die Hoffnungen der einheimischen Fans werden dann auf Mosaique Face ruhen, der pünktlich eine Woche vor dem großen Rennen Weltjahresbestzeit lief. Er bekommt es im schwedischen Solvalla mit ausgesprochen starker Konkurrenz aus Frankreich, den USA und Norwegen zu tun.
Alles in allem erscheint das Teilnehmerfeld in diesem Jahr recht ausgeglichen. Und da Qualifikations- und Endlauf am selben Tag gelaufen werden, könnte auch die Tagesform eine gewisse Rolle spielen, so dass die ein oder andere Überraschung nicht auszuschließen ist.

Als Titelverteidiger wird Timoko natürlich zu den Favoriten gehören, schließlich lief er auch im Prix d’Amérique 2015 auf Rang 3 und gewann anschließend den Grand Prix de France. Die Form des dreifachen Euro-Millionärs zeigte zuletzt jedoch nach unten. Überraschend unterlag er im Prix de l'Atlantique und enttäuschte auch im Prix Kerjacques, ein Rennen das er im Vorjahr als Vorbereitung auf das Elitloppet noch gewonnen hatte.

Ernsthafte Konkurrenz erwartet ihn in Form von B.B.S.Sugarlight. Der 6-jährige in Norwegen trainierte Senkrechtstarter gewann das Olympiatravet Start-Ziel in einer beeindruckenden Zeit von 1:10,7, gerade mal zwei Zehntel über dem Rekord von Nahar. Der vom Amateur Peter Untersteiner trainierte Wallach musste anschließend beim Copenhagen Cup aus der zweiten Startreihe antreten, was erwartungsgemäß zu nicht mehr als einem neunten Platz reichte.

Auch Support Justice startete beim Copenhagen Cup aus der zweiten Reihe, kam so nicht über Rang 5 hinaus. Er hatte B.B.S.Sugarlight letztes Jahr beim Jubileumspokalen in Solvalla auf Platz 2 verwiesen, auch das Championnat Européen des 5 Ans in Paris gewonnen und war so als klarer Favorit ins Olympiatravet gegangen. Nach einigen seltsamen taktischen Manövern schaffte der Norweger es in Aby dann aber nur auf Platz 4, was sich beim Elitloppet aber wieder ändern könnte.

Mit Nuncio ist ein ganz starker Traber aus den USA eingetroffen, der in Amerika 16 seiner 26 Rennen gewann und dabei nie schlechter als Dritter wurde. In den Hambletonian Stakes belegte er im Vorjahr Platz 2, gewann anschließend das Yonkers Trot und die Kentucky Futurity, wo er ebenfalls zwei Rennen an einem Tag bestreiten musste. Der vierjährige von Stefan Melander trainierte Hengst ist mittlerweile auch zweimal in Schweden gestartet, gewann beide Rennen. Das muss jedoch nicht unbedingt bedeuten, dass er mit dem europäischen Stil zurechtkommt, wenn es gegen die ganz großen seines Fachs geht. Davon abgesehen ist es bislang nur einem vier Jahre alten Pferd gelungen das Elitloppet zu gewinnen (Mack Lobell, USA, 1988).

Mit zwei dritten Plätzen im Critérium de Vitesse und im Finlandia Ajo lässt Univers De Pan vermuten rechtzeitig zum Elitloppet seine Form gefunden zu haben. Der französische Euro-Millionär hatte letztes Jahr das Finlandia Ajo und den Oslo Grand Prix gewonnen, bevor er verletzungsbedingt sieben Monate pausieren musste. In Solvalla darf er im 1. Lauf von Position 1 starten.

Maven scheiterte im Olympiatravet an einem unglücklichen Rennverlauf, überhaupt hat die US-Stute in Europa bislang wenig Glück gehabt. Sie ist eine ehemalige Weltrekordhalterin und schaffte es im letzten Jahr beim Elitloppet 2014 auf Platz 6. Rechtzeitig zum diesjährigen Elitloppet präsentierte sie sich nun beim Copenhagen Cup in ansteigender Form, wo Robert Bi ihr den Sieg erst auf der Ziellinie entreißen konnte. Auch eine Woche vor dem Elitloppet wurde sie beim Prins Daniels Lopp Zweite.

Wind Of The North ist ein weiteres amerikanisches Pferd das zum Elitloppet eingeladen wurde. Der Fünfjährige stellte in den USA letztes Jahr einen Weltrekord für vierjährige Wallache über 1000 Meter auf (1:09,0). Bislang ist er in Europa noch nicht gestartet, lief zuletzt in Meadowlands im Arthur Cutler Memorial auf Platz 2. In Solvalla wird er aber nur zu den Außenseitern gehören, auch weil er im 2. Lauf von ganz außen starten muss.

Bret Boko ist in diesem Jahr der einzige Vertreter Finnlands. Der schnelle Starter konnte sich gerade beim Finlandia Ajo Start-Ziel gegen starke Konkurrenz durchsetzen.

Vincennes wurde beim Finlandia Ajo Zweite, begeisterte aber mit starkem Endspurt aus schlechter Position. Die französische Stute, die wie Bret Boko in Schweden geboren wurde, hatte Anfang Mai den Gran Premio della Lotteria in Neapel gewonnen und sollte beim Elitloppet unbedingt beachtet werden.

Ustinof Du Vivier gewann den oben erwähnten Prix Kerjacques gegen Timoko. Er kommt mit starker Form nach Schweden, gewann seine letzten fünf Rennen.

Ein weiterer Gast aus Frankreich ist Voltigeur De Myrt der im Januar die Fachwelt schockte, als er als völliger Außenseiter Platz 2 im Prix d’Amérique belegte. Dass er keine Eintagsfliege ist bewies er anschließend bei seinen Reisen nach Skandinavien, wo er im Olympiatravet und Copenhagen Cup Dritter wurde. Beim Elitloppet wird er im 2. Lauf aber von ganz außen starten müssen.

Eine Woche vor dem Elitloppet bewies Mosaique Face Topform indem er sich im Prins Daniels Loop mit Weltjahresbestzeit (1:09,0) gegen Maven durchsetzte. Lutfi Kolgjinis Schnellstarter siegte letztes Jahr im Sweden Cup und im Jämtlands Stora Pris. Ein Jahr zuvor hatte er bereits das Svenskt Travderby und den Grand Prix de l'UET gewonnen und ist nun Schwedens größte Hoffnung.

Nahar gewann für Schweden das Elitloppet 2013, hatte damals auch Timoko hinter sich gelassen. Der launische Hengst bezwang nach dreimonatiger Pause gerade Panne De Moteur in Umea, an einem guten Tag muss auch mit dem Zehnjährigen gerechnet werden.

Noch im Vorjahr hatte mit Panne De Moteur ein einheimischer Traber als Favorit des Elitloppets gegolten. Der von Stefan Hultman trainierte 7-jährige Hengst enttäuschte mit Platz 2 keineswegs, konnte verletzungsbedingt anschließend aber keine Rennen mehr bestreiten. Der oben erwähnte Start in Umea war der erste nach fast einjähriger Pause, da darf bezweifelt werden, ob er sich in Solvalla in Turnierform präsentieren kann.

On Track Piraten ist ein weiterer schwedischer Starter, der im Januar in Paris den Prix du Luxembourg gewann und in der Qualifikation zum Olympiatravet auch B.B.S.Sugarlight hinter sich ließ. Beim Elitloppet wird er aber kaum zu den Favoriten gehören.
Ähnliches gilt für seinen Landsmann Magic Tonight, der sich mit dem Gewinn der Gulddivisjonen die Eintrittskarte zum Elitloppet sicherte, genauso wenig wie für den Varenne-Sohn Royal Fighter, letztes Jahr Gewinner der Bronsdivisionen.


Seit 1952 wird das Elitloppet direkt neben dem Flughafen von Stockholm auf der Trabrennbahn Solvalla über die Meile gelaufen. Die zum Endlauf qualifizierenden Vorläufe werden am gleichen Tag ausgetragen wie das Finale.

Langzeitquoten für das Elitloppet 2015 findet man bei RaceBets.com

Weitere Informationen zum Pferdrennsport in Skandinavien

english version


17.5.2015 - Finlandia Ajo - Vermo - 1609 m
1. Bret Boko A. Moilanen 147
2. Vincennes O. Kihlström 69
3. Univers De Pan P. Daugeard 40
4. Pascia Lest A. Guzzinati 95
5. Kashs Cantab E. Adielsson 112
disq. David Sisu J. Kontio 258
disq. Oasis Bi B. Goop 25
disq. Moving On F. Nivard 60




10.5.2015 - Copenhagen Cup - 2011 m
1. Robert Bi R. Bakker 74
2. Maven J. Takter 37
3. Voltigeur De Myrt G. Gelormini 54
4. Backfire B. Goop 145
5. Support Justice G. Gundersen 56
6. Banks M. Larsen 111
7. Classic Grand Cru E. Adielsson 453
8. Repay Merci K. Mønster 840
9. B B S Sugarlight P. Untersteiner 35
10. O'Grady F. Jensen 530




1.5.2015 - Prix Kerjacques - Vincennes - 2700 m
1. Ustinof Du Vivier M. Abrivard 16
2. Olmo Holz C. Martens 430
3. Uppercut De Manche D. Bonne 500
4. Roxane Griff E. Raffin 240
5. Une Fille Damour D. Thomain 330
6. Viking De Val E. Lambertz 350
7. Moving On F. Nivard 57
8. Timoko B. Goop 42
9. Rapide Du Digeon J.-M. Bazire 460




25.4.2015 - Olympiatravet - Aby - 2150 m
1. B B S Sugarlight P. Untersteiner 88
2. Oasis Bi B. Goop 198
3. Voltigeur De Myrt G. Gelormini 89
4. Support Justice G. Gundersen 21
5. Princess Grif Ö. Kihlström 113
6. Maven J. Takter 53
7. Obi Wan F. Jensen 409
8. On Track Piraten E. Adielsson 84
9. El Mago Pellini L. Kolgjini 139
10. Roxana De Barbray L. Donati 637




18.4.2015 - Prix de lAtlantique - Enghien - 2150 m
1. Moving On F. Nivard 100
2. Princess Grif R. Andreghetti 290
3. Timoko B. Goop 17
4. Robert Bi R. Bakker 54
5. Alesia Datout A. Lhérété 990
6. Univers De Pan P. Daugeard 71
7. Roxane Griff E. Raffin 320
8. Reve De Beylev J.-M. Bazire 240
© 2012 - 2017 Copyright