Vorschau auf Südafrikas wichtigstes Pferderennen - das J&B Met

J&B Met 2013

2. Februar 2013, Gruppe 1, 2000 Meter, 3-jährige und ältere Pferde, Kenilworth, Südafrika

Pl. Name kg Jockey Trainer Quote
1. Martial Eagle 58 A Domeyer Yogas Govender 80
2. Hill Fifty Four 58 M Byleveld Vaughan Marshall 23
3. Beach Beauty 57.5 S Cormack Dennis Drier 6
4. Pomodoro 60 P Strydom Sean Tarry 6
5. Jackson 60 K Teetan Brett Crawford 3
6. Tribal Dance 58 R Khathi Vaughan Marshall 55
7. Fabiani 58 G van Niekerk Glen Kotzen 80
8. King of Pain 53 G Hatt Joey Ramsden 10
9. Bravura 58 A Marcus Joey Ramsden 11
10. Ice Machine 58 K Neisius Garth Puller 80
11. Slumdogmillionaire 60 B Lerena Gavin van Zyl 10
12. Black Wing 58 F Coetzee Brett Crawford 55
13. Bulsara 58 M Odendaal Gavin van Zyl 55
14. Master Plan 60 R Fradd Greg Ennion 14
15. Run For It 58 B Fayd'Herbe Justin Snaith 15
N In Writing (ARG) 60 G Behr Dean Kannemeyer  

Vorbericht vom 24. Januar 2013

Ein Zweikampf zwischen Jackson und Pomodoro scheint es zu werden, wenn es am 2. Februar in Kenilworth (Kapstadt) zu dem prestigeträchtigsten Pferderennen Südafrikas und gesellschaftlichen Großereignis, dem 36. J&B Met, kommt. An diesem Gruppe-I-Rennen über 2000 Meter wird Südafrikas Pferd des Jahres, Variety Club, der am 12. Januar gerade erst das Queen’s Plate (Gruppe1) über die Meile vor Jackson und Pomodoro gewonnen hatte, nicht teilnehmen.
So bleiben Jackson und seinem Dauerrivalen Pomodoro die alleinigen Favoritenrollen. Jackson hatte sowohl Variety Club beim Cape Derby, als auch Pomodoro beim Daily News 2000 geschlagen, war dann aber als klarer Favorit, im höchstdotierten Rennen des Landes, dem Durban July, weit hinter dem Sieger Pomodro ins Ziel gekommen. Dass Jackson nach einigen schwachen Rennen nun beim Queen’s Plate als Zweitplatzierter wieder vor Pomodoro ins Ziel kam, erklärt seine momentane Favoritenstellung beim J&B Met.
Das weite Feld der chancenreichen Außenseiter führt Beach Beauty an, Fünfte des letztjährigen J&B Met, die mit den Paddock Stakes erst im Januar ein Gruppe-I-Rennen, ebenfalls auf dem Kenilworth Racecourse, gewinnen konnte. Slumdogmillionaire hatte im März letzten Jahres das SA Classic (Gruppe 1) vor Pomodoro gewonnen und wurde nun beim Queen’s Plate Fünfter, er ist sicherlich nicht aus der Welt. Bravura ging letztes Jahr beim J&B Met überraschend als Zweiter über die Linie und hat nun wieder Champion Jockey Anton Marcus im Sattel. Beim Queen’s Plate enttäuschende der von Joey Ramsden trainierte Wallach aber gerade mit Rang 11. Ebenfalls von Joey Ramsden wird King Of Pain trainiert, der genauso wie Run For It an einem guten Tag vorne mitmischen könnte.

Am selben Renntag finden auch noch zwei weitere Gruppe-I-Rennen statt. Captown Noir geht als haushoher Favorit ins Cape Derby, das ebenfalls über 2000 Meter gelaufen wird. Weitaus offener ist dagegen die Lage bei den Klawervlei Majorca Stakes über die Meile.



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2017 Copyright