pferderennen

King George VI Chase 2013

26. Dezember 2013 - Jagdrennen, 4828 Meter (3 Meilen), Kempton, England

Pl. Abst.

Alter Trainer Jockey  Quote
1.
Silviniaco Conti 7 P. Nicholls N. Fehily 4,5
2. 3 1/2 Cue Card 7 C. Tizzard J. Tizzard 4,33
3. 11 Al Ferof  8 P. Nicholls D. Jacob 6
4. 2 1/4 Mount Benbulben  8 G. Elliott D. Mullins 21
5. 20 Dynaste 7 D. Pipe T. Scudamore 4,33
PU
Menorah 8 P. Hobbs R. Johnson 17
UR
Champion Court 8 M. Keighley I. Popham 34
UR
Long Run 8 N. Henderson S. Waley-Cohen 9
UR
Riverside Theatre 9 N. Henderson B. Geraghty 21

Vorbericht vom 23. Dezember 2013

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren scheint die 63. Austragung des prestigeträchtigen Jagdrennens am zweiten Weihnachtsfeiertag eine weitaus offenere Angelegenheit zu werden. Cue Card gebührt nach seinem eindrucksvollen Sieg im Betfair Chase die Favoritenstellung, wo er Ende November die versammelte Elite des britischen Hindernisrennsports mit einem Start-Ziel-Sieg hinter sich gelassen hatte und damit auch bewies, dass er die Distanz von drei Meilen stehen kann. Letztes Jahr war Cue Card beim King George VI Chase noch abgeschlagen auf Platz 5 gelandet und es bestehen gewisse Zweifel, ob er mit dem schnelleren Kurs in Kempton diesmal besser zurechtkommt. Davon abgesehen war der 7-jährige Wallach vor seinem Sieg beim Betfair Chase bereits in die Saison gestartet, während dieses Rennen für viele seiner Konkurrenten als Saisondebüt genutzt worden war.

Sein größter Gegner wird in Davide Pipes Dynaste vermutet. Der hatte vor einem Jahr in Kempton das Feltham Novices Chase klar gewonnen und startet nun mit einem 2. Platz beim Betfair Chase in Haydock hinter Cue Card in die Saison. Knapp dahinter war Silviniaco Conti in Haydock durchs Ziel gegangen, der dort ebenfalls sein Saisondebüt gegeben hatte, bei seinen Sprüngen aber nicht die gewohnte Präzision zeigte. In aussichtsreicher Position liegend war der Fuchs beim Cheltenham Gold Cup zu Fall gekommen, ihm sollte der schnelle Kurs in Kempton liegen. Paul Nicholls, mit sieben Siegen Rekordgewinner des King George VI Chase, hat neben Silviniaco Conti auch noch Al Ferof am Start. Der 8-jährige Schimmel hatte den größten Teil der letzten Saison wegen einer Beinverletzung verpasst, dann bei seinem Comeback im November das Amlin 1965 Chase in Ascot gewonnen. Obwohl er in diesem Rennen mit French Opera nur einen Gegner zu besiegen hatte, war der Erfolg so eindrucksvoll, dass mehrere Buchmacher seine Quoten daraufhin stark kürzten.

Trotz seiner schwachen Form sollte auch Long Run als Gewinner des King George VI Chase 2012 beachtet werden. Der von Nicky Henderson trainierte Wallach hatte dieses Rennen bereits 2010 gegen den legendären Kauto Star gewonnen, war in diese Saison aber mit einem enttäuschenden letzten Platz im Charlie Hall Chase gestartet und musste auch beim Betfair Chase seine Gegner bald ziehen lassen. Bei seinem Sieg im Vorjahr hatte Long Run auch Champion Court deutlich geschlagen. Von Champion Court, jüngst im Peterborough Chase knapp von Riverside Theatre besiegt, wird nun erwartet, dass er Cue Card einen Kampf um die Führung liefern wird, wodurch letztendlich die starke Konkurrenz profitieren könnte.



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2017 Copyright