King George VI & Queen Elizabeth Stakes 2013

27. Juli 2013, 2.414 Meter (1m4f), 3-jährige und ältere Pferde, Ascot, England

Pl. Abst.
Alter Trainer Jockey Quote
1.
Novellist 4 A. Wöhler J. Murtagh 7,5
2. 5 Trading Leather 3 J. Bolger K. J. Manning 5,5
3. ¾ Hillstar 3 M. Stoute R. Moore 6
4. 3 Cirrus Des Aigles 7 C. Barande-Barbe Chr. Soumillon 2,5
5. K Universal 4 M. Johnston Joe Fanning 15
6. 5 Red Cadeaux 7 Ed Dunlop G. Lee 26
7. 7 Very Nice Name 4 A. De Mieulle O.Peslier 15
8. 36 Ektihaam 4 R.Varian D. O'Neill 11

Vorbericht vom 23. Juli 2013

Ein Treffen europäischer Spitzenpferde und einen interessanten Vergleich der Generationen bieten am 27. Juli in Ascot die King George VI & Queen Elizabeth Stakes über eineinhalb Meilen, ein Klassiker der im letzten Jahr von Danedream gewonnen werden konnte.

In diesem Jahr hieß der Favorit St Nicholas Abbey, doch der aktuelle Dubai Sheema Classic Sieger zog sich am Dienstag eine so schwere Verletzung zu, dass seine Karriere wahrscheinlich beendet ist. Vor einem Jahr war St Nicholas Abbey bei den Dubai Sheema Classic auf Platz 2 gelaufen, knapp geschlagen von Cirrus Des Aigles. Dieser Franzose war auch in Ascot als sein größter Rivale gehandelt worden und ist nun alleiniger Topfavorit.

2011 hatte Cirrus Des Aigles die Champions Stakes gewonnen, war im gleichen Rennen ein Jahr später nicht weit hinter dem legendären Frankel eingelaufen, was ihm endgültig den Respekt der Rennsportfans einbrachte. Eine Sehnenverletzung zwang ihn anschließend zu einer längeren Pause, von der er erst am 23. Juni diesen Jahres beim Grand Prix de Saint-Cloud mit Platz 5 zurückkehrte. Trainerin Corine Barande-Barbe ließ verlauten, dass Cirrus Des Aigles dieses Rennen noch gebraucht habe und sich mittlerweile in sehr gutem Zustand befinde.

Besagten Grand Prix de Saint-Cloud hatte der Monsun-Sohn Novellist gewonnen. Es war bereits sein siebter Sieg im neunten Rennen, womit auch der von Andreas Wöhler trainierte Hengst in Ascot zum Kreis der Favoriten gehört. Anders als in Saint-Cloud wird er diesmal von Johnny Murtagh geritten, der erst letzten Sonntag die Irish Oaks mit Chicquita gewann.

Die Generation der Dreijährigen vertritt der frisch gekürte Sieger des irischen Derbys Trading Leather, ihm wird weiteres Steigerungspotenzial zugetraut. Er mag schnellen Boden und sollte diesen am Samstag vorfinden.

Der zweite Dreijährige im Feld ist der vom fünffachen King George Stakes Gewinner Sir Michael Stoute trainierte Hillstar. Nachdem der im Juni in Ascot über die 2.414 Meter Battle Of Marengo besiegt hatte, wurde er für die Summer von 75.000 britischen Pfund nachgenannt.

Erwähnt werden muss auch der Ende Juni bei den Hardwicke Stakes in Ascot über eineinhalb Meilen als Favorit gestartet Ektihaam, der dort nachdem er ausgerutscht war aber nur Letzter wurde.

Mit von der Partie sind auch der letztjährige Hong Kong Vase Sieger Red Cadeaux und Very Nice Name, der in seinem letzten Rennen im März in Dubai völlig überraschend hinter St Nicholas Abbey auf Platz 3 gerannt war. Ein Sieg der beiden am Samstag wäre eine genauso große Überraschung wie vom Dubawi-Sohn Universal. Der von Mark Johnson trainierte Fuchs konnte drei seiner letzten vier Starts gewinnen, davon zwei Gruppe-II-Rennen, schaffte es bei den oben erwähnten Hardwicke Stakes aber nur auf Platz 3.



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2017 Copyright