bild

Prix d'Amérique 2016

31. Januar 2016 - Trabfahren, 2.700 Meter, 4-10jährige Pferde, Paris-Vincennes

Pl.
Zeit Alter
Fahrer Trainer Quote
1. Bold Eagle   01:11,4 5
F. Nivard S. Guarato 1,7
2. Timoko  01:11,5 9
B. Goop R. Westerink 6,3
3. Oasis Bi  01:11,5 8
P. Vercruysse S. Pettersson 61,8
4. Akim du Cap Vert  01:11,6 6
F. Anne F. Anne 20,8
5. Moses Rob  01:11,6 10
P. Levesque S. Carro 167,2
6. Solea Rivelliere  01:11,7 10
S. Olivier P. Daugeard 223,6
7. Bird Parker  01:11,9 5
Y. Lebourgeois P. Allaire 31,8
8. Voltigeur de Myrt 01:11,9 7
G. Gelormini R. Donati 21,7
9. Univers de Pan  01:12,0 8
P. Daugeard P. Daugeard 89,9
10. Un Mec d'Héripré 01:12,0 8
R. Andreghetti F. Souloy 43,6
11. Nephenta Lux  01:12,4 9
A. Gocciadorro A. Gocciadorro 225,7
12. Mosaique Face  01:12,4 7
L. Kolgjini L. Kolgjini 56,0
13. Support Justice 01:12,9 7
E. Raffin G.V. Gundersen 29,9
14. Up And Quick  01:13,0 8
J.M. Bazire F. Leblanc 7,7
15. Athos des Elfes  disq. 6
J. Van Eeckhaute J. Van Eeckhaute 203,5
16. Lionel disq. 6
O. Kihlstrom F. Souloy 12,4
17. Viking de Val  disq. 7
E. Lambertz E. Lambertz 234,8
18. Tiégo d'Etang disq. 9
C. Bigeon C. Bigeon 91,0

Vorbericht vom 29. Januar 2016

Bold Eagle heißt der Hengst auf den sich am 31. Januar alle Blicke richten werden. Gerade erst fünf Jahre alt geworden, geht er als klarer Favorit in das bedeutendste Trabrennen der Welt. In seiner Altersklasse ohne Gegner, ließ er gerade im Prix de Belgique auch die versammelte ältere Konkurrenz mühelos stehen. Doch selbst wenn Bold Eagle derzeit wie von einem anderen Stern erscheint, noch hat er nichts gewonnen. Vieles hängt im Prix d'Amérique vom Rennverlauf, von einer guten Position und dem berühmten Quäntchen Glück ab.
Ernsthafte Gegner sind nicht so einfach auszumachen. "Alte Hasen" wie Timoko oder Up And Quick dürfen jedoch keinesfalls unterschätzt werden. Letztgenannter startet als Titelverteidiger ins große Rennen. Und auch wenn er jüngst kaum zu überzeugen wusste, in Topform muss er sich erst am Tag des Prix d'Amérique präsentieren.
Nicht zu übersehen sind auch der zuletzt gut aufgelegte Vorjahreszweite Voltigeur De Myrt, die Routiniers Tiégo d'Etang und Un Mec d'Héripré oder junge Trabtalente wie Lionel und Bird Parker.

20 Siege aus 23 Starts ist die beeindruckende Bilanz von Bold Eagle. In seiner Altersklasse setzte er sich im Oktober im Grand Prix d'UET mit fünf Längen Vorsprung durch, zeigte sich auch beim Gewinn des Critérium Continental am 27. Dezember in einer anderen Klasse.
Der Sohn des zweifachen Amérique-Siegers Ready Cash scheint sich wie ein Auto zu fahren, kann jedem Tempo folgen, jederzeit massiv beschleunigen, weshalb viele in ihm den dominierenden Traber der kommenden Jahre sehen.
Am 17. Januar traf er im Prix de Belgique nun erstmals auf ältere Gegner. Und auch wenn der Rennverlauf für ihn optimal war und einige seiner Konkurrenten nicht an ihre Grenze gingen, sein erneuter Triumph war so eindrucksvoll und mühelos, dass es schwer fällt sich vorzustellen wie Bold Eagle den Prix d'Amérique nicht gewinnen könnte. Allerdings hat seit vierzig Jahren kein Pferd mit der Startnummer 10 den Amérique gewinnen können.

Bold Eagles gefährlichste Gegner könnten unter den erfahrenen, älteren Trabrecken zu finden sein. Ganz oben auf der Liste steht da natürlich der Sieger des Prix d’Amérique 2015 Up And Quick. Er nahm an den letzten drei Amérique-Vorprüfungen teil, den so genannten "B-Rennen", nutzte diese jedoch nur zum Formaufbau. Und auch wenn er dabei zu keinem Zeitpunkt wie der kommende Amérique-Sieger wirkte, abschreiben darf man ihn nicht, Trainer Franck Leblanc weiß schließlich wie man den Achtjährigen punktgenau in Topform bringt.

Ein anderer altgedienter Top-Traber ist Timoko, Anfang Januar beeindruckender Sieger im Prix de Bourgogne. Der Neunjährige belegte letztes Jahr im Prix d’Amérique Platz 3, seine größten Erfolge feierte er jedoch über die kürzeren Distanzen, wie dem Prix de Bourgogne (2.100 m), Prix de France 2015 (2.100 m), Elitloppet 2014 (1.609 m), Critérium Continental 2011 (2.100 m).

Ein Pferd das man ebenfalls auf dem Zettel haben sollte ist Voltigeur De Myrt. Als 99:1 Außenseiter überraschte er im Vorjahr beim Prix d’Amérique mit Rang 2, gewann im Juni den Prix René Ballière und bewies gerade mit einem 2. Platz im Prix de Belgique, dass er zur rechten Zeit erneut in Topform ist.

Alle anderen Traber kämen als Gewinner des Prix d’Amérique 2016 doch ziemlich überraschend, für sie dürfte es in erster Linie um eine Platzierung gehen.
Der inzwischen acht Jahre alte Un Mec d'Héripré hatte 2012 Uhlan Du Val und Up And Quick im Critérium Continental auf die Plätze verwiesen. Nach fast einjähriger Pause gab er Ende letzten Jahres sein Comeback, gewann im Dezember den Prix du Bourbonnai und wirkte jüngst auch beim Prix de Belgique in guter Verfassung.

Noch ein Jahr älter ist Tiégo d'Etang, der bereits dreimal am Prix d’Amérique teilgenommen hat. Letzten Sonntag startete er als Favorit im Prix de Cornulier, dem bedeutendsten Trabreiten der Welt, enttäuschte dort jedoch mit Platz 7.

Akim Du Cap Vert gewann im November bei strömendem Regen den Prix de Bretagne und lief anschließend im Prix Tenor de Baune auf Platz 3. 2014 hatte der First De Retz-Nachkomme das Critérium des 4 Ans gewonnen, ihm würde am Sonntag ein schnell gelaufenes Rennen gelegen kommen.

Den erwähnten Prix Tenor de Baune für fünfjährige Traber sicherte sich der norwegische Hengst Lionel vor Robert Bi. Im Prix de Belgique machte der ehemals Fünfte des Norsk Travderbys 2014 allerdings keine gute Figur, was man in Anbetracht der Tatsache, dass er dort erstmals auf ältere Gegner traf, nicht überbewerten sollte.

Ein weiteres junges Talent dem eine große Zukunft prophezeit wird ist Bird Parker, wie Bold Eagle ein Sohn von Ready Cash. Seinem Halbbruder war er im Critérium Continental unterlegen, doch gab er im Prix de Belgique mit Platz 5 eine starke Vorstellung, ohne wohl wirklich an sein Limit gegangen zu sein.

Norwegen hat mit Support Justice ein weiteres Eisen im Feuer. Der Siebenjährige hatte im August den Åby Stora Pris (1.640 m) und 2014 in Paris das Championnat Européen des 5 Ans (2.100 m) gewonnen. Bei seiner Rückkehr nach Vincennes lief bei ihm im Prix de Belgique jüngst wenig zusammen, doch hatte er da gerade eine viermonatige Pause beendet, kommenden Sonntag sollte er gefördert sein.

Schweden wird durch den ehemaligen Svenskt Travderby-Sieger Mosaique Face vertreten, der im Elitloppet 2015 den 2. Platz belegte. Mit der Bahn in Vincennes kam der Lutfi Kolgjini-Schützling allerdings nie wirklich zurecht, von seinem stürmischen Fahrer darf man aber die eine oder andere Attacke erwarten.

Zurück von seiner US-Reise zeigte sich der Globetrotter Oasis Bi im Prix de Belgique in guter Form, für mehr als ein Platzgeld wird es im Amérique aber wohl nicht reichen.

Univers De Pan hat mit seinen acht Jahren schon fast 1,5 Millionen Euro gewonnen und lief Anfang des Jahres im Prix de Bourgogne auf Rang 3. Dennoch geht er genauso als Außenseiter ins Rennen wie Viking De Val, der es in keinem seiner letzten vier Rennen bis ins Ziel schaffte.

Auch in Italien macht man sich Hoffnung. Dem zehnjährigen Moses Rob gelang im Prix du Bourbonnai mit starkem Endspurt ein 2. Platz. Anschließend schaffte er es auch im Prix de Bourgogne in die Plätze, wurde jedoch nachträglich disqualifiziert.

Mit der Stute Nephenta Lux, ebenfalls aus Italien, und dem Hengst Athos Des Elfes nehmen erstmals seit zehn Jahren auch zwei Pferde am Prix d'Amérique teil, die eine Gewinnsumme von weniger als 500.000 Euro verzeichnen. Ihre Chancen auf eine Platzierung sind von daher auch äußerst gering.

Allerdings gelang es in den letzten Jahren Pferden mit hohen Quoten des Öfteren im Prix d'Amérique unter die ersten drei zu laufen, von daher könnte es sich auszahlen einen kleinen Einsatz auf einen der Außenseiter zu platzieren.

Weitere Informationen zum Grand Prix d'Amérique.

Langzeit-Quoten für den Prix d’Amérique 2016 findet man bei RaceBets.com

english version




Pl.
Alter Fahrer Zeit Quote






17. Jan. 2016  -  Prix de Belgique  -  2850 m







1. Bold Eagle 5 F. Nivard 01:13,6 15
2. Voltigeur De Myrt 7 G. Gelormini 01:13,8 100
3. Oasis Bi 8 B. Goop 01:13,9 360
4. Un Mec D'Héripré 8 R. Andreghetti 01:13,9 580
5. Bird Parker 5 Y. Lebourgeois 01:13,9 420
6. Moses Rob 10 P. Levesque 01:14,0 470
7. Solea Rivelliere 10 P. Daugeard 01:14,1 1560
8. Lionel 6 O. Kihlström 01:14,3 140
9. Increased Workload 7 P. Vercruysse 01:14,4 1760
10. Up And Quick 8 J.-M. Bazire 01:13,8 330
11. El Mago Pellini 7 M. Abrivard o.Z. 740
12. Amiral Sacha 6 D. Thomain o.Z. 98
disq. Kadett C.D. 9 D. Locqueneux
720
disq. Support Justice 7 E. Raffin
91
disq. Village Mystic 7 C. Beurel
1210
disq. Mosaique Face 7 L. Kolgjini
1310












3. Jan. 2016  -  Prix de Bourgogne  -  2100 m







1. Timoko 9 B. Goop 01:11,7 33
2. Amiral Sacha 6 G. Gelormini 01:12,2 120
3. Univers De Pan 8 P. Daugeard 01:12,3 190
4. Up And Quick 8 J. Bazire 01:12,3 59
5. Un Mec D'Héripré 8 R. Andreghetti 01:12,3 76
6. Uhlan Du Val 8 C. Megissier 01:12,3 490
7. Mosaique Face 7 L. Kolgjini 01:12,4 90
8. Tiégo D'Etang 9 C. Bigeon 01:12,5 110
9. Village Mystic 7 D. Bonne 01:12,6 150
10. Vision Intense 7 J-P. Dubois 01:12,9 180
disq. Moses Rob 10 P. Levesque
120
disq. Kadett C.D. 9 R. Bergh
340
disq. Viking De Val 7 E. Lambertz
760












13. Dez. 2015  -  Prix du Bourbonnai  -  2850 m







1. Un Mec D'Héripré 7 F. Nivard 01:14,7 22
2. Moses Rob 9 P. Levesque 01:14,7 170
3. Village Mystic 6 D. Bonne 01:14,8 36
4. Vision Intense 6 J-P. Dubois 01:14,8 91
5. Solea Rivelliere 9 P. Daugeard 01:14,8 360
6. Texas Charm 8 J. Dubois 01:14,2 91
7. Olmo Holz 7 C. Martens 01:14,9 310
8. Tiégo D'Etang 8 C. Bigeon 01:14,3 450
9. Trebol 8 G. Pou 01:15,0 100
10. Up And Quick 7 J. Bazire 01:14,3 120
11. Duke Of Greenwood 5 H. Langeweg Jr. o.Z. 1350
12. Anette Du Mirel 5 E. Raffin o.Z. 480
13. Treskool Du Caux 8 Y. Lorin o.Z. 1630












21. Nov. 2015  -  Prix de Bretagne  -  2700 m







1. Akim Du Cap Vert 5 F. Anne 01:13,0 63
2. Anna Mix 5 P. Vercruysse 01:13,0 67
3. Village Mystic 6 D. Bonne 01:13,0 330
4. Texas Charm 8 J. Dubois 01:13,2 610
5. Solea Rivelliere 9 P. Daugeard 01:13,3 600
6. Un Mec D'Héripré 7 F. Nivard 01:13,5 85
7. Olmo Holz 7 C. Martens 01:13,5 340
8. Up And Quick 7 J. Bazire 01:13,6 180
9. Timoko 8 R. Westerink 01:13,6 320
10. Aladin D'Ecajeul 5 E. Raffin 01:13,7 99
disq. Trebol 8 A. Laurent   120
disq. Viking De Val 6 E. Lambertz   1140
disq. Tornado Bello 8 P. Levesque   330
disq. Voltigeur De Myrt 6 G. Gelormini   27

© 2012 - 2017 Copyright