Vorschau Trabrennen: Prix d'Amerique 2018
 bild

Prix d'Amérique 2018

english version
28. Januar 2018 - Trabfahren, 2.700 Meter, Paris-Vincennes

Vorbericht vom 18. Oktober 2017

Auch 2018 wird Bold Eagle das zu schlagende Pferd im Prix d’Amérique sein. Ganz so einfach, wie in den letzten beiden Jahren, wird es im wichtigsten Trabrennen der Welt für ihn aber nicht noch einmal werden, denn die Generation 2012 meldet Ansprüche an.
Bold Eagles jüngerer Halbbruder Readly Express hat in Schweden alles gewonnen was es zu gewinnen gibt und auch im europäischen Vergleich bislang keine Gegner gefunden. Der Varenne-Sohn Twister Bi blieb Anfang September beim European Trotting Masters-Finale nur minimal hinter Bold Eagle und stellte kürzlich seine Klasse in den USA mit einem klaren Sieg im International Trot unter Beweis. Nicht ganz vergessen sollte man auch Schwedens einstigen Superstar Nuncio, der nach einem enttäuschenden Jahr 2017, nun für den Prix d´Amérique 2018 fit gemacht wird.

Bold Eagle setzte sich als haushoher Favorit im Prix d’Amérique 2016 und 2017 durch und ist momentan fraglos das beste Trabrennpferd der Welt. Einen Dämpfer bekam seine Allmachtstellung allerdings im Mai diesen Jahres, als der Sechsjährige im schwedischen Solvalla, über die Sprintdistanz im Elitloppet 2017, überraschend nur den 4. Platz belegte. Einer kurzen Sommerpause folgte im September eine erneute Niederlage, ausgerechnet über seine Lieblingsstrecke von 2.700 Metern auf der Hausbahn in Paris-Vincennes, wo ihn der Wallach Aubrion Du Gers im European Trotting Masters auf Rang 2 verwies und so gewisse Zweifel am Zustand des Überpferdes schürte.

Readly Express ist wie Bold Eagle ein Sohn des zweifachen Amérique-Siegers Ready Cash und seine Bilanz von 19 Siegen aus 22 Rennen ließt sich ähnlich beeindruckend wie die seines ein Jahr älteren Halbbruders. In Schweden gewann er als Dreijähriger das Svenskt Trav Kriterium, als Vierjähriger das Trav-Derby, in diesem Jahr den Jubileumspokalen und den Svenskt Mästerskap gegen ältere Gegner. Im europäischen Vergleich hatte er bereits das Grand Prix de l'U.E.T. und das Championship der Fünfjährigen gewonnen. Kurz gesagt, Readly Express hat bislang nichts falsch gemacht, er wird nun auf den Prix d'Amérique 2018 vorbereitet.

Twister Bi unterlag Readly Express im Jubileumspokalen um einen Hals, hatte zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Rennen gegen ältere Konkurrenz gewonnen, beispielsweise den Oslo Grand Prix. Dass er mit der absoluten Weltspitze mithalten kann zeigte der in Italien geborene Sohn des zweifachen Amérique-Gewinners Varenne nicht nur bei seiner oben erwähnten hauchdünnen Niederlage im European Trotting Masters-Finale, am 14. Oktober gewann er in den USA den mit einer Millionen US-Dollar dotierten International Trot vor dem letztjährigen US-Triple-Crown-Sieger Marion Marauder, Oasis B und Resolve.

Nuncio galt in den letzten beiden Jahren eigentlich als Bold Eagles einziger ernstzunehmender Gegner, letztlich ist er bis heute aber nie in Frankreich angetreten. Letzte Saison scheiterte die Reise an einer massiven Formkrise, die schließlich mit einem weiteren enttäuschenden Auftritt beim Elitloppet ihr Ende fand. Trainer Stefan Melander hat nun erklärt, er wolle Nuncio für den Prix d'Amérique 2018 vorbereiten, schließlich habe der in Schweden und den USA bereits so gut wie alles gewonnen was es zu gewinnen gibt. Den Auftakt für dieses Vorhaben gestaltete Nuncio am 5. Oktober siegreich, nach viermonatiger Pause waren seine Gegner im John Deeres Pokal aber auch nicht konkurrenzfähig.

Weitere Informationen zum Grand Prix d'Amérique.

Termine:
19. Nov. - Prix de Bretagne
10. Dez. - Prix du Bourbonnais
24. Dez. - Criterium Continental
24. Dez. - Prix Tenor de Baune
31. Dez. - Prix de Bourgogne
14. Jan. - Prix de Belgique
28. Jan. - Prix d'Amérique


Langzeit-Quoten für den Prix d’Amérique 2018 bieten RaceBets.com und Pferdewetten.de

live video Kostenlose Livestreams aller französischen Rennen findet man bei




© 2012 - 2017 Copyright