GP Baden 2021

Großer Preis von Baden 2021

5. September 2021 - 2.400 Meter, Iffezheim


Pl. Abst.
Alter Gewicht
Trainer Jockey Quote

1.
Torquator Tasso 4 60,0
M. Weiß R. Piechulek 2,8

2. 1 Sisfahan 3 56,5
H. Grewe A. Starke 3,5

3. 3 ¾ Passion And Glory 5 60,0
S. bin Suroor O. Murphy 3,7

4. 2 Kaspar 4 60,0
M. Klug M. Pecheur 14,4

5. 13 Vallando 3 56,5
M. Weiß M. Casamento 19,1

6. 123 Pessemona 4 58,5
M. Mintchev E. Pedroza 26,6

7. agh. Millebosc 3 56,5
S. Nigge A. de Vries 8,5

Vorbericht vom 1. September 2021

Der weltberühmte Godolphin-Stall gewann den Großen Preis von Baden in den letzten drei Jahren, diesmal schickt man einen relativ unbekannten, aber seit drei Rennen ungeschlagenen Wallach nach Iffezheim. Als sein schärfster Gegner wird der Galopper des Jahres Torquator Tasso erwartet, aber auch Derbysieger Sisfahan und der französische Gast Millebosc rechnen sich Chancen aus.

Torquator Tasso ging im Vorjahr als Favorit in den Großen Preis von Baden, wurde hinten den beiden britischen Gästen aber nur Dritter. Er war allerdings aus einer zweimonatigen Pause gekommen, hatte zuvor im Deutschen Derby 2020 den 2. Platz belegt. Als Gewinner des Großen Preis von Berlin und nur hauchdünn Besiegten im Großen Preis von Bayern wurde er trotzdem zum Galopper des Jahres gewählt. Dass er über Winter nichts verlernt hat, zeigte der Adlerflug-Sohn am 3. Juli mit einem überlegenen Sieg im Hamburger Hansa-Preis. Auch sein 2. Platz am 8. August im Großen Preis von Berlin konnte sich sehen lassen, bedenkt man, dass er im Einlauf kein freies Rennen vorfand und nur von der in diesem Jahr ungeschlagenen britischen Stute Alpinista bezwungen wurde. Am Gestüt Auenquelle hat man jedenfalls weiterhin sehr großes Vertrauen in Torquator Tasso, was seine Nennung für den Prix de l’Arc de Triomphe 2021 Anfang Oktober beweist.

Sisfahan gehört als Sieger des Deutschen Derbys 2021 natürlich zu den Favoriten im Großen Preis von Baden. Gegen ihn spricht jedoch, dass der deutsche Dreijährigen-Jahrgang im Vergleich mit älteren Gegner bislang alles andere als gut ausgesehen hat. Der Isfahan-Sohn aus dem Stall von Henk Grewe wird jedenfalls ausgeruht an den Start kommen, hat 2021 überhaupt erst zwei Rennen absolviert. Vor dem Derby war er im Grafenberger Derby-Trial Zweiter geworden. Sisfahan wäre der erste Derbysieger, der seit dem Erfolg von Kasmin 2008 den Großen Preis von Baden gewinnen würde.

Passion And Glory ist in diesem Jahr der Godolphin-Starter im Großen Preis von Baden und könnte das Rennen zum vierten Mal in Folge nach England entführen. Verletzungsbedingt musste der fünfjährige Cape Cross-Sohn das gesamte letzte Jahr aussetzen, hatte im Winter dann zwei misslungene Starts in Dubai, bevor er, nach einer weiteren Pause, in seiner englischen Heimat auf die Erfolgsspur fand. Siegen in Lingfield (Sand) und Ascot folgte am 30. Juli der Gewinn der Goodwood Stakes (Gr.3, 2.412m). Natürlich ist das Gruppe-I-Rennen nun ein weiterer Sprung für den Wallach, doch glaubt sein in Newmarket beheimateter Trainer Saeed bin Suroor, dass Passion And Glory die Klasse dazu hat. Der in Dubai geborene Trainer sollte dies einschätzen können, hat er das Rennen doch schon dreimal gewonnen (2002, 2003, 2018).

Millebosc machte im Mai dieses Jahres in Chantilly als Zweitplatzier des Prix de Guiche auf sich aufmerksam, überraschte anschließend als 26:1-Außenseiter im Prix du Jockey Club 2021 auf Rang 3. Diese Leistung macht ihn im Großen Preis von Baden zu einem Sieganwärter, doch enttäuschte er beim letzten Start am 14. August, wurde im Prix Guillaume d'Ornano (Gr.2) in Deauville nur Vorletzter. Bislang ist der Le Havre-Sohn noch nie weiter als 2.100 Meter gelaufen. Trainerin Stephanie Nigge assistierte vor einigen Jahren am Stall von Christian von der Recke, führt mittlerweile ihr eigenes Quartier in Deauville.

Kaspar startete mit hohen Erwartungen in diese Saison, auch weil Trainer Markus Klug zu Beginn des letzten Jahres erklärt hatte, sein Schützling würde erst mit vier Jahren sein wahres Potential zeigen. Als Dreijähriger war Kaspar im Deutschen Derby Vierter geworden und hatte im Großen Preis von Europa den Sieg nur um einen "Hals" verpasst. Die neue Saison begann mit einem Erfolg in einem Gruppe-II-Rennen in Mülheim vielversprechend, doch hatte Kaspar anschließend im Grand Prix de Saint-Cloud wenig zu bestellen, wurde Letzter. Auch der jüngste Auftritt beim Großen Preis von Berlin endete auf dem letzten Platz, allerdings war er eingangs der Zielgeraden stark behindert worden. Kaspar hat bereits Erfahrung im Großen Preis von Baden gesammelt, wurde dort letztes Jahr Siebter.

Vallando wird es im Großen Preis von Baden sehr schwer haben, bedenkt man, dass er im Deutschen Derby als Außenseiter nur Neunter wurde und seither kein Rennen mehr bestritten hat. Vielleicht hat der Lord Of England-Sohn seit dem Derby aber auch einen gewaltigen Entwicklungssprung gemacht, wird deshalb in diese schwere Prüfung geschickt. Da er wie Torquator Tasso im Besitz des Gestüts Auenquelle steht, könnte seine Nennung auch taktische Gründe haben, vielleicht soll er für eine ordentliche Pace sorgen.

Pessemona gewann im letzten Jahr ein Listenrennen für Stuten in Mühlheim, weshalb man die vierjährige War Command-Tochter in diesem Jahr erneut in Black Type-Rennen laufen ließ, wo sie es aber nie unter die ersten Vier schaffte. Eine Platzierung im Großen Preis von Baden wäre von daher eine faustdicke Überraschung.

Startliste und Formen des Iffezheimer Renntages am 5. September 2021.




Der Große Preis von Baden wurde zum ersten Mal bereits im Jahr 1858 gelaufen und gilt als Deutschlands international bedeutendstes Pferderennen. Der Sieger qualifiziert sich für den Breeders' Cup Turf und den Japan Cup. Die Prüfung wird traditionell auch als Vorbereitungsrennen für den Prix de l’Arc de Triomphe und den Melbourne Cup genutzt.



© 2012 - 2021 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware