Pferderennen in Saudi-Arabien
bangkok

Saudi-Arabien

Kamelrennen haben in Saudi-Arabien eine lange Tradition, in jüngster Vergangenheit hat dort aber auch der Galoppsport an Bedeutung gewonnen, mit dem Saudi Cup veranstaltet man sogar das höchstdotierte Pferderennen der Welt.

Früher wurden Pferdrennen im Nordosten der Hauptstadt Riad ausgetragen. Vom Ende der Salah Alden Al Ayoubi-Straße führte eine Rennstrecke in gerader Linie zu einem Hügel, an dem sich ein Sitzplatz für den König befand. Um offizielle Rennen austragen zu können wurde 1965 der Equestrian Club of Riyadh gegründet und eine umzäunte Rennbahn gebaut. Da sich die Rennstrecke in einer dicht besiedelten Gegend befand und die Aktivitäten dort immer weiter zunahmen, entschloss man sich zum Bau einer neuen internationalen Rennbahn, die dem aufstrebenden Galoppsport in Saudi-Arabien Rechnung tragen konnte. So wurde auf einem neun Quadratkilometer großen Gelände schließlich der King Abdul Aziz Racecourse errichtet, benannt nach dem Gründer des Königreichs Saudi-Arabien. Neben den traditionellen Rennen auf Sand können hier auch Rennen auf Turf ausgetragen werden.

Auf der Rennbahn in Riad werden Galopprennen zwischen Oktober und März gelaufen, während des Sommers finden die Rennen in Ta’if statt, 70 Kilometer südöstlich von Mekka, wo das Klima gemäßigter ist. Im Laufe eines Jahres kommen in Saudi-Arabien über 600 Rennen zur Austragung, mit einer durchschnittlichen Dotierung von über 30.000 US-Dollar. Fast 10.000 Vollblüter befinden sich in Saudi-Arabien im Training.

Bedeutendste Rennveranstaltung des Landes ist seit 2020 der Saudi Cup. Dieses Rennen über 1.800 Meter auf Sand ist mit einem Preisgeld von 20 Millionen US-Dollar das höchstdotierte Pferderennen der Welt. Im Rahmen der Saudi Cup Races finden noch mehrere extrem hoch dotierte weitere Rennen statt. Darunter das Steherrennen The Red Sea Turf Handicap ($2.5 Mio, 3.000 m) oder The Obaiya Arabian Classic ($1.9 Mio, 2.000 m) für Araberpferde.
Vor Gründung des Saudi Cups galt der Custodian of the Two Holy Mosque Cup (Gr.1, 2.400 m, Sandbahn) als bedeutendstes Galopprennen des Landes. Dieses Rennen findet Anfang Februar in zwei Abteilungen statt, eine für in Saudi-Arabien gezüchtete Pferde und eine an der auch ausländische Pferde teilnehmen können. Ein weiterer Höhepunkt ist im März der King Abdul Aziz Cup (Gr.1, 1.600 m, Sandbahn).

Als erfolgreichstes in Saudi-Arabien gezüchtetes Rennpferd gilt Premium Tap, der 2006 in den USA Dritter im Breeders’ Cup Classic wurde und anschließend im Dubai World Cup den 2. Platz belegte.
Was Pferderennen angeht, ist Prinz Khalid ibn Abdullah sicherlich die bedeutendste aus Saudi-Arabien stammende Person. Er ist Besitzer der weltberühmten Juddmonte Farms und Eigentümer vieler der besten Rennpferde der Welt, darunter auch Frankel oder Enable.

Vorschau auf den Saudi Cup 2020



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2020 Copyright    Datenschutz    Impressum