pferderennen

Breeders' Cup Classic 2020

7. November 2020 - 2.011 Meter (Sandbahn), Keeneland, USA

Vorbericht vom 5. Oktober 2020

Äußerste Spannung verspricht der Breeders' Cup Classic 2020, denn einen wirklichen Favoriten gibt es in diesem Jahr nicht. Mindestens fünf Pferden ist der Sieg in Amerikas höchstdotierten Pferderennen zuzutrauen, zumal Überraschungen in den USA diese Saison eher die Regel als die Ausnahme sind.

Improbable wurde bis vor Kurzem noch als Außenseiter im Breeders' Cup Classic gehandelt, gehört nach seinem eindrucksvollen Sieg am 27. September über Maximum Security in den Awesome Again Stakes nun aber zu den Topfavoriten. Es war sein dritter Gruppe-I-Sieg in Folge, im letztjährigen Kentucky Derby hatte er Rang 4 belegt. Der vierjährige City Zip-Sohn gewann die Awesome Again Stakes vom Ende des Feldes aus, hat sich aber auch schon mehrfach von vorne durchsetzen können.

Maximum Security war bis zu seiner Niederlage in den Awesome Again Stakes seit Juli 2019 bei sechs Starts ungeschlagen geblieben, hatte unter anderem im Februar den mit 20 Millionen US-Dollar dotierten Saudi Cup gewonnen. Im letzten Jahr lief er auch im Kentucky Derby als Erster über die Linie, wurde aufgrund einer Behinderung aber auf den 17. Platz zurückgestuft. Seine jüngste Niederlage in den Awesome Again Stakes fiel mit viereinhalb Längen deutlich aus, doch war seine Lage dort auch nicht gerade vorteilhaft.

Authentic, wie Maximum Security und Improbable von Bob Baffert trainiert, gehört als aktueller Sieger des Kentucky Derbys natürlich ebenfalls zum Favoritenkreis des Breeders' Cup Classic 2020. Der Into Mischief-Sohn hat fünf seiner sieben Starts gewonnen, endete nie schlechter als Platz 2, ist bislang aber auch nur auf gleichaltrige Gegner getroffen. Unerwartet unterlag er am 3. Oktober in den Preakness Stakes, dem dritten Teil der US Triple Crown, der Stute Swiss Skydiver.

Tiz The Law galt nach klaren Siegen in den Fountain of Youth Stakes, Belmont Stakes und Travers Stakes als haushoher Favorit im Kentucky Derby, musste dort dann aber überraschend Authentic vor sich dulden. Der von dem 82 Jahre alten Barclay Tagg trainierte Constitution-Sohn ist trotzdem nicht aus der Welt und zählt im Breeders' Cup Classic zu den Sieganwärtern. Er wird vor dem Classic kein Rennen mehr bestreiten.

Swiss Skydiver bewies gerade mit ihrem Sieg in den Preakness Stakes nicht nur, dass sie sich vor Hengsten nicht zu verstecken braucht, sondern auch, dass sie ein riesiges Kämpferherz besitzt. Sie hatte ihre Führung in einem harten Duell mit Authentic über die gesamte Zielgerade verteidigen können, am Ende war ihre Zeit die zweitbeste in den seit 1873 ausgetragenen Preakness Stakes, nur Secretariat lief 1973 schneller. Die dreijährige Daredevil-Tochter hatte zuvor die Santa Anita Oaks und die Alabama Stakes gewonnen, musste in den Kentucky Oaks aber mit Rang 2 vorliebnehmen.

Code Of Honor war als zweiter Favorit in den Classic 2019 gegangen, enttäuschte dort jedoch auf dem 7. Rang und hat auch in diesem Jahr noch nicht wirklich zu Form gefunden, blieb in den Whitney Stakes fünf Längen hinter Improbable. Im Vorjahr hatte er die Fountain of Youth Stakes gewonnen, war im Kentucky Derby 2019 Zweiter und anschließend Sieger im Jockey Gold Cup geworden.

Der Breeders' Cup Classic ist das höchstdotierte Galopprennen Amerikas und ist in jedem Jahr das letzte Rennen und der Höhepunkt der zweitägigen Breeders' Cup World Championships.

Bet on Sports-Join MyBookie.ag today!

© 2012 - 2020 Copyright    Datenschutz    Impressum    begambleaware begambleaware