Niederlande

Pferderennen finden in den Niederlanden vor allem in Form von Trabrennen statt. Alle Rennbahnen sind Trabrennbahnen, nur auf der Rennstrecke in Duindigt werden neben Trab- auch Galopprennen veranstaltet. Auf dieser Bahn in Duindigt bei Den Haag kommen auch die wichtigsten Rennen des Landes zur Austragung. Sowohl das seit 1907 gelaufene Niederländische Traberderby, als auch das Nederlands Derby für Galopper.
Eine weitere gut frequentierte und schnelle Bahn befindet sich im Norden des Landes in Wolvega. Hier finden jährlich drei Gruppe 2 Trabrennen statt, darunter Ende November auch der Prijs der Giganten. Außerdem gibt es noch Trabrennbahnen in Groningen und Alkmaar, sowie kleinere Grasbahnen in Aduard, Eenrum, Joure, Emmeloord und Lauch, auf denen jedoch nur im Sommer gefahren wird.
1960 gelang dem niederländischen Hengst Hairos II der Sieg beim größten Trabrennen der Welt, dem Prix d'Amerique.

Belgien

Der Hippodrome de Wallonie in Mons (Ghlin), 33 Kilometer südlich von Brüssel gelegen, ist der Platz in Belgien auf dem sich der Pferderennsport größtenteils abspielt. Auf dieser Rennbahn mit Sandboden werden sowohl Trab- als auch Galopprennen ausgetragen.

Trabrennen:
Belgiens größtes Ereignis im Pferderennsport ist das Trabrennen Grand Prix de Wallonie, das jedes Jahr Mitte August über 2300 Meter gefahren wird. Spitzenpferde kommen zu diesem Gruppe 1 Rennen aus ganz Europa, 2012 gewann der zweifache Prix d’Amerique Sieger Ready Cash.
Mit dem Grand Prix de la Toussaint beherbergt der Hippodrome de Wallonie auch noch ein Gruppe I Rennen über 2300 Meter.
Trabrennbahnen gibt es auch in Waregem, Kuurne und Tongeren. 2012 wurde auch die Rennbahn in Ostende wiedereröffnet, dort finden Trab- und Galopprennen statt.
Der Belgier Jos Verbeek gehört zu den Stars unter den Trabrennfahrern. Er gewann viermal den Prix d’Amerique, unter anderem mit den deutschen Pferden Sea Cove und Abano As.

Galopprennen:
Galopprennen haben in Belgien schon bessere Tage erlebt. Doch seit der Hippodrome de Wallonie in Mons Ende Oktober 2011 eine Kooperation mit dem französischen Unternehmen France Galop eingegangen ist, gibt es wieder Anlass zur Hoffnung. Neben den üblichen Trabrennen werden seither fast das gesamte Jahr über wöchentlich auch Galopprennen ausgetragen, die vom französischen Sender Equidia übertragen werden. Dadurch ist auch das Preisgeld angestiegen, wodurch diese Rennen so attraktiv sind, dass auch französische und deutsche Besitzer ihre Pferden nach Mons schicken.
Galopprennen finden seit 2012 in den Sommermonaten auch wieder in Ostende statt. Die Bahnen in Sterrebeek and Groenendaal wurden dagegen vor längerer Zeit geschlossen. Der belgische Jockey Christophe Soumillon gehört zu den besten Jockeys der Welt.
In Waregem findet seit 1887 das Jagdrennen Grote Steeple-chase van Vlaanderen über 4.600 Meter statt, zu dem über 40.000 Zuschauer erscheinen.

SGP Belgien
Resultate und Termine belgischer Galopprennen findet man beim Jockey Club.be

Livebilder belgischer Galopp- und Trabrennen erhält man für einen Jahresbetrag von 60 Euro bei Hippodia.be



Informationen zu
Racebets finden
Sie hier

© 2012 - 2017 Copyright