Breeders Cup Classic - Informationen zum Klassiker
pferderennen

Breeders' Cup World Championships

Der Breeders' Cup ist eine zweitägiges Rennsportfestival das jedes Jahr im November in Nordamerika abgehalten wird. Mit Preisgeldern von insgesamt um die 25 Millionen US-Dollar ist es die höchstdotierte Rennveranstaltung in Amerika. Anders als vergleichbare internationale Festivals findet der Breeders' Cup nicht in jedem Jahr am selben Ort statt, sondern wechselt zwischen verschiedenen Rennstrecken in den USA und Kanada. Er ist verhältnismäßig jung, wurde erst 1984 zum ersten Mal ausgetragen. Die Stute Goldikova ist das einzige Pferd das bislang drei Rennen beim Breeders' Cup gewinnen konnte (Mile, 2008 - 2010).
Ursprünglich fand der Breeders' Cup an nur einem Tag statt, erst seit der Hinzunahme weiterer Rennen 2007 wird er freitags und samstags veranstaltet. Der Schwerpunkt am Freitag liegt auf Rennen für Stuten, der Samstag wird traditionell mit den beiden höchstdotierten Rennen Breeders’ Cup Turf (2414 Meter, Turf) und Breeders’ Cup Classic (2012 Meter, Sand) abgeschlossen.
An sämtlichen Rennen dürfen nicht mehr als 14 Pferde teilnehmen, an der Dirt Mile sogar nur 12 Pferde. Die Teilnehmer an den verschiedenen Rennen werden durch die Leistungen bei den Breeders Cup Challenge Races und dem Urteil eines Expertengremiums ermittelt. Außerdem sind die Sieger mehrerer ausgewählter internationaler Galopprennen direkt qualifiziert, wie beispielsweise die des Großen Preis von Baden, des Prix du Haras oder des Clasico Belgrano.

Breeders' Cup Classic

Dieses am höchsten dotierte Rennen bildet den Abschluss der Breeders' Cup World Championships. Es wird auf Sandboden über 2012 Meter von Dreijährigen und ältere Pferden gelaufen. Da es nicht auf Turf ausgetragen wird, nehmen an diesem Rennen zumeist nur nordamerikanische Pferde teil. Mehrfach wurde der Sieger des Classic anschließend zu Amerikas Pferd des Jahres gewählt. Dem Hengst Tiznow gelang es dieses Rennen als einziger zweimal zu gewinnen.
Die fünf Gewinner der so genannten Breeders’ Cup Challenge Series qualifizieren sich automatisch für den Breeders' Cup Classic. Diese fünf Rennen sind das Stephen Foster Handicap (Churchill Downs), das Whitney Handicap (Saratoga Race Course, New York), der Pacific Classic (Del Mar Racetrack, San Diego), die Awesome Again Stakes (Santa Anita Park, Arcadia) und der Jockey Club Gold Cup (Belmont Park, New York).

Breeders' Cup Turf

Zu diesem Rennen über 2414 Meter auf Grasboden finden sich häufig Pferde aus der ganzen Welt ein, es ist nach dem Classic das Rennen mit dem höchsten Preisgeld. Die zehn Sieger ausgewählter Klassiker sind automatisch für den Breeders' Cup Turf qualifiziert, wollen sie denn überhaupt teilnehmen. Neben vier Rennen in den USA sind dies der Gran Premio 25 de Mayo (Argentinien), das Takarazuka Kinen (Japan), der Grand Prix de Saint-Cloud (Frankreich), die King George VI Stakes (England), der Grosse Preis von Baden (Deutschland) und die Irish Champion Stakes (Irland).

Weitere Informationen über Pferderennen in den USA


Siegerliste des Breeders' Cup Classic:



Alter Jockey Trainer Ort
2018 Accelerate 5 Joel Rosario John W. Sadler Churchill Downs
2017 Gun Runner 4 Florent Geroux Steve Asmussen Del Mar
2016 Arrogate 3 Mike E. Smith Bob Baffert Santa Anita
2015 American Pharoah 3 Victor Espinoza Bob Baffert Keeneland
2014 Bayern 3 Martin Garcia Bob Baffert Santa Anita
2013 Mucho Macho Man 5 Gary Stevens Katherine Ritvo Santa Anita
2012 Fort Larned 4 Brian Hernandez Ian Wilkes Santa Anita
2011 Drosselmeyer 4 Mike E. Smith William I. Mott Churchill Downs
2010 Blame 4 Garrett Gomez Albert Stall Jr. Churchill Downs
2009 Zenyatta 5 Mike E. Smith John Shirreffs Santa Anita
2008 Raven's Pass 3 Frankie Dettori John Gosden Santa Anita
2007 Curlin 3 Robby Albarado Steve Asmussen Monmouth Park
2006 Invasor 4 Fernando Jara Kiaran McLaughlin Churchill Downs
2005 Saint Liam 5 Jerry Bailey Richard Dutrow Belmont Park
2004 Ghostzapper 4 Javier Castellano Robert J. Frankel Lone Star Park
2003 Pleasantly Perfect 5 Alex Solis Richard Mandella Santa Anita
2002 Volponi 4 Jose Santos Philip G. Johnson Arlington Park
2001 Tiznow 4 Chris McCarron Jay M. Robbins Belmont Park
2000 Tiznow 3 Chris McCarron Jay M. Robbins Churchill Downs
1999 Cat Thief 3 Pat Day D. Wayne Lukas Gulfstream Park
1998 Awesome Again 4 Pat Day Patrick B. Byrne Churchill Downs
1997 Skip Away 4 Mike E. Smith Sonny Hine Hollywood Park
1996 Alphabet Soup 5 Chris McCarron David Hofmans Woodbine
1995 Cigar 5 Jerry Bailey William I. Mott Belmont Park
1994 Concern 3 Jerry Bailey Richard W. Small Churchill Downs
1993 Arcangues 5 Jerry Bailey Andre Fabre Santa Anita
1992 A.P. Indy 3 Ed Delahoussaye Neil Drysdale Gulfstream Park
1991 Black Tie Affair 5 Jerry Bailey Ernie T. Poulos Churchill Downs
1990 Unbridled 3 Pat Day Carl Nafzger Belmont Park
1989 Sunday Silence 3 Chris McCarron Charlie Whittingham Gulfstream Park
1988 Alysheba 4 Chris McCarron Jack Van Berg Churchill Downs
1987 Ferdinand 4 Bill Shoemaker Charlie Whittingham Hollywood Park
1986 Skywalker 4 Laffit Pincay, Jr. Michael Whittingham Santa Anita
1985 Proud Truth 3 Jorge Velasquez John M. Veitch Aqueduct
1984 Wild Again 4 Pat Day Vincent Timphony Hollywood Park
© 2012 - 2018 Copyright