Irland

Pferderennen haben auf der grünen Insel nicht nur eine lange Tradition, Irland zählt in der Welt des Pferderennsports zu den ganz großen Hausnummern. Viele irische Pferde haben sich in die Siegerlisten der bedeutendsten Rennen der Welt eingetragen oder sind weltweit zu Ahnen späterer großer Sieger geworden. Überhaupt ist Irland für die besonders gute Zucht von Rennpferden bekannt. Auch der größte Vollblut-Rennstall der Welt, der Coolmore Stud hat seinen Hauptsitz in Irland.
Hindernisrennen sind in Irland populärer als Flachrennen, Trabrennen spielen dagegen nur eine untergeordnete Rolle.
Der irische Rennsport ist eng an den Großbritanniens gekoppelt, irische Pferde sind sehr häufig auf der Nachbarinsel aktiv und umgekehrt.

Hindernisrennen

Das erste Hindernisrennen der Welt fand 1752 in Irland statt, als zwei Nachbarn ein Rennen vom Kirchturm (steeple) des Dorfes Buttevant zum Kirchturm von Doneraile austrugen, bei dem sie mit ihren Pferden über Hecken und Mauern springen mussten. Noch heute werden Hindernisrennen deshalb im englischsprachigen Raum "Steeplechase" (Kirchturmrennen) genannt. Diese Querfeldeinrennen nahmen im Laufe der Jahre in Irland immer mehr an Popularität zu. Später wurden sie "Point-to-point" genannt und werden auch heute noch ausgetragen. Pferde die ein Point-to-point Querfeldeinrennen in Irland gewinnen, traut man eine große Karriere im Hindernissport zu. Heutzutage finden die meisten Hindernisrennen aber vor allem auf Rennbahnen statt. Davon gibt es auch in Irland jede Menge, die großen Rennen finden allerdings in England statt, wo man dann auch die besten irische Pferde antrifft. Die größten Hindernisrennen der Welt werden so auch oft von irischen Pferden dominiert.
In Irland selbst finden jedes Jahr 30 Gruppe-I-Hindernisrennen statt.
Arkle, der als das beste Hindernispferd aller Zeiten gilt und in den 1960er Jahren dreimal den Cheltenham Gold-Cup gewann, wurde in Irland gezüchtet und trainiert.

Flachrennen

Natürlich werden in Irland auch Galopprennen auf flacher Strecke ausgetragen und auch hierbei haben irische Pferde weltweit große Erfolge feiern können. Angefangen von Orby, der 1907 als erstes irisches Pferd das Epsom Derby gewinnen konnte, über Vintage Crop, 1993 Sieger beim Melbourne Cup, bis zu Sea The Stars der 2009 das Epsom Derby, die britischen 2000 Guineas und den Prix de l'Arc de Triomphes gewann.
In Irland gibt es 26 Pferderennbahnen. Die prestigeträchtigsten Flachrennen werden auf den Bahnen in Leopardstown (Dublin) und Curragh ausgetragen. Dazu zählen neben weiteren Gruppe-I-Rennen das Irish Derby und die Irish Champion Stakes.

SGP Informationen
Umfangreiche Statistiken und Kommentare zu allen irischen Rennen in englisch findet man bei Sportinglife oder bei Timeform.

SGP Fachbegriffe
Deutsche Übersetzung
englischer Begriffe aus dem Pferderennsport.

© 2012 - 2017 Copyright