Südamerika

In Südamerika werden auf zahlreichen Rennbahnen nicht nur ein Vielzahl an Gruppe-I-Rennen ausgetragen, es existieren dort auch gute Züchter, die immer wieder starke Rennpferde hervorbringen. Alleine in diesem Jahrtausend gewannen zwei südamerikanische Pferde das bestdotierte Pferderennen der Welt, den Dubai World Cup. Zu den prestigeträchtigsten Rennen Südamerikas zählen das Gran Premio Carlos Pellegrini in Argentinien und das Grande Premio do Brasil. Trab- oder Hindernisrennen kommen in Südamerika allerdings nicht zur Austragung.

In Argentinien hat mein eine ganz besondere Beziehung zu Pferden. Neben seinen Gauchos ist das Land auch für seine herausragende Stellung im Polo berühmt. Das wohl erfolgreichste argentinische Galopprennpferd war Invasor. Der Hengst gewann neben mehreren südamerikanischen Gruppe-I-Rennen 2006 den Breeders' Cup Classic und 2007 den Dubai World Cup. Am Ende des Jahres 2006 war er das am höchsten eingestufte Pferd der Welt. Der jedes Jahr im Dezember ausgetragene Gran Premio Carlos Pellegrini ist das bedeutendste Pferderennen Argentiniens. Seit 1887 findet dieses Rennen über die klassische Distanz von 2400 Metern in Buenos Aires auf dem Hipodromo de San Isidro statt. Die zweite große Rennbahn des Landes ist das Hipodromo Argentino de Palermo.

Auch Brasilien hat einige große Pferde hervorgebracht. Erst 2010 gewann der brasilianische Hengst Gloria De Campeao unter dem brasilianischen Jockey Tiago Josue Pereira den Dubai World Cup. In Brasilien gibt es mehr als zehn Galopprennbahnen. Auf dem 80.000 Zuschauer fassenden Hipódromo da Gávea vor den Toren von Rio de Janeiro findet mit dem Grande Prêmio Brasil (2400 Meter) das wichtigste Rennen des Landes statt, genauso wie das älteste Rennen Brasiliens, das Derby Grande Prêmio Cruzeiro do Sul, das seit 1883 ausgetragen wird.

In Chile gibt es drei Pferderennbahnen auf denen mehrmals in der Woche Veranstaltungen stattfinden, an denen jeweils bis zu zwanzig Rennen ausgetragen werden. Der Club Hípico de Santiago wurde bereits 1870 eröffnet. Hier findet mit dem Clásico El Ensayo auch das älteste Rennen Südamerikas statt. Ebenfalls in Santiago befindet sich der Hipódromo Chile. Hier kommt es jeweils im Mai zum prestigeträchtigsten Rennen des Landes, dem Gran Premio Hipódromo Chile über 2200 Meter.

In Peru gibt es zwei Rennbahnen auf denen mehrere Renntage pro Woche stattfinden. Der Hipódromo de Monterrico in Lima beherbergt die großen Rennen des Landes. Wichtigstes Rennen ist das im November stattfindende Derby Nacional über 2400 Meter. Es ist das vierte und abschließende Rennen der Peruvian Quadruple Crown.

In Uruguay findet auf dem Hipódromo de Maroñas in Montevideo jedes Jahr im Januar das Gruppe-I-Rennen Gran Premio José Pedro Ramírez statt. Dieses Rennen über 2400 Meter wird bereits seit 1889 ausgetragen, es hatte in seinen Anfängen noch eine Länge von 3500 Metern.




Informationen zu
Racebets finden
Sie hier
© 2012 - 2017 Copyright