Galopp.gif kopf_hintergrund.gif Trab.gif

Kentucky Derby 2013

4. Mai 2013, Gruppe 1, 2.012 Meter, 3-jährige Pferde, Boden Sand, Churchill Downs, USA


Resultat:

Pl.
Jockey EV
1. Orb Joel Rosario 5,4
2. Golden Soul Robby Albarado 34,5
3. Revolutionary Calvin H. Borel 6,4
4. Normandy Invasion Javier Castellano 9,3
5. Mylute Rosie Napravnik 15
6. Oxbow Gary Stevens 25
7. Lines of Battle Ryan Moore 32
8. Will Take Charge Jon Court 36
9. Charming Kitten Edgar Prado 33
10. Giant Finish Jose Espinoza 39
11. Overanalyze Rafael Bejarano 16
12. Palace Malice Mike Smith 24
13. Javas War Julien Leparoux 21
14. Verrazano John Velazquez 8,7
15. Itsmyluckyday Elvis Trujillo 9,5
16. Frac Daddy Victor Lebron 25
17. Goldencents Kevin Krigger 7,9
18. Vyjack Garrett Gomez 19
19. Falling Sky Luis Saez 40
NS Black Onyx Joe Bravo
NS Fear the Kitten Alan Garcia


Vorbericht vom 28. April 2013


Verrazano heißt der Favorit für das am kommenden Samstag stattfindende 139. Kentucky Derby. Der von Todd Pletcher trainierte More Than Ready-Sohn konnte bei keinem seiner vier bisherigen Starts bezwungen werden, ließ starke Konkurrenz hinter sich als er im März das Tampa Bay Derby und anschließend auch die Wood Memorial Stakes gewann. Bei den Buchmachern wird Orb als sein größter Konkurrent gehandelt, seit dieser beim Florida Derby Itsmyluckyday und Shanghai Bobby hinter sich gelassen hatte. John Velazquez, bislang Jockey sowohl von Orb, als auch von Verranzano, hat sich für das Kentucky Derby für Verrazano entschieden.
Alle anderen Teilnehmer des „Run for the Roses“ kann man fast schon als Außenseiter bezeichnen. Allerdings muss dies nichts zu sagen haben, gewannen doch schon mehrfach Pferde mit hohen Quoten das auf Sand gelaufene Kentucky Derby, zudem ist keiner der zwanzig Starter bislang weder über die 2012 Meter lange Distanz gegangen, noch in einem so großen Feld gelaufen.


Verrazano beendete seine vier bisherigen Rennen alle als Sieger, wurde nur beim Wood Memorial im April über 1800 Meter ernsthaft getestet, als er nach langsamen Rennverlauf im Schlussbogen die Führung übernahm, Vyjack aber nicht abschütteln konnte und auf der Ziellinie fast noch vom heranstürmenden Normandy Invasion abgefangen worden wäre. Einen Monat zuvor hatte er beim Tampa Bay Derby Java’s War mit drei Längen Vorsprung auf Rang 2 verwiesen.

Orb’s Karriere hatte zunächst wenig vielversprechend begonnen. Drei enttäuschenden Starts folgte im neuen Jahr aber eine wahre Leistungsexplosion. Dreimal gewann er 2013 im Gulfstream Park in Florida, stürmte dabei jedes Mal aus dem hinteren Teil des Feldes zum Sieg. Nachdem er den mittlerweile verletzten, Kentucky Derby Mitfavoriten Violence geschlagen hatte, gewann er auch das Florida Derby vor Itsmyluckyday und Shanghai Bobby, woraufhin seine Quote bei den Buchmachern steil nach unten ging. Bei seiner Taktik wird er aber etwas Glück brauchen, will er das Kentucky Derby gewinnen.

Goldencents gewann vier seiner sechs Rennen, darunter 2012 auch die mit einer Millionen Dollar dotierten Delta Downs Jackpot Stakes vor Itsmyluckyday. Anfang März ging er bei den San Felipe Stakes hinter Flashback nur als Vierter über die Linie, konnte diese Form jedoch berichtigen, als er einen Monat später das Santa Anita Derby über 1800 Meter vor Flashback und Super Ninety Nine gewann. Fragezeichen stehen allerdings hinter der Qualität seiner bislang besiegten Gegner.

Normandy Invasion war in seinem ersten Gruppe Rennen von Overanalyze bezwungen worden, hatte anschließend bei seinem 5. Platz bei den Risen Star Stakes einen schlechten Rennverlauf, hätte dann aber beim Wood Memorial fast Verrazano bezwungen. Zwar war in diesem Rennen das Tempo nicht gerade hoch, doch könnte die längere Distanz im Kentucky Derby für ihn sprechen.

Revolutionary wird genau wie Verrazano von Todd Pletcher trainiert und ähnlich wie Orb enttäuschte auch er in seinen ersten drei Rennen. In seinen letzten drei Starts blieb er allerdings siegreich, beeindruckte vor allen Dingen, als er Ende April das Louisiana Derby gewann, wo er bereits geschlagen schien und doch noch einmal zurückkam. Auch seine bisherigen Gegner gehören nicht zu der ganz großen Klasse.

Overanalyze ist ein weiterer von Todd Pletcher trainierter Hengst, der 2012 in den Remsen Stakes Normandy Invasion besiegt hatte und anschließend beim Jahresdebüt in den von Vyjack gewonnenen Gotham Stakes mit Platz 5 enttäuschte. Möglicherweise hatte er dieses Rennen nach über drei Monaten Pause noch gebraucht, denn im April ging er beim Arkansas Derby (Gruppe 1) als Sieger über die Linie, allerdings in einem langsam gelaufenen Rennen gegen nicht gerade starke Konkurrenz.

Java’s War wurde als völliger Außenseiter und dreieinhalb Monaten Pause hinter Verrazano im Tampa Bay Derby Zweiter. Anschließend verpatzte er bei den Blue Grass Stakes über 1800 Meter den Start, zeigte dennoch großen Kampfgeist und gewann dieses Gruppe-I-Rennen am Ende dennoch. Findet er im Kentucky Derby schnelles Tempo vor, könnte er auf der Zielgerade gefährlich werden.

Vyjack, genau wie Goldencents ein Into Mischief-Sohn, traf nach vier gewonnenen Rennen beim Wood Memorial auf Verrazano, dem er einen großen Kampf lieferte und am Ende nur um weniger als eine Länge unterlag, obwohl der Rennverlauf sich nicht unbedingt positiv für ihn gestaltet hatte. Bestritt alle seine fünf bisherigen Starts im Aqueduct in New York.

Itsmyluckyday enttäuschte in seinem ersten Grupperennen, als er bei den Delta Downs Jackpot Stakes hinter Goldencents nur Sechster wurde. Nachdem er im Januar aber mit über sechs Längen das Gulfstream Park Derby und anschließend die Holy Bull Stakes vor Shanghai Bobby gewinnen konnte, ging er zwei Monate später als klarer Favorit ins Florida Derby, wo er in Führung liegend auf die Zielgerade kam, dem Ansturm von Orb jedoch nicht gewachsen war.

Govenor Charlie gab sein Debüt erst im Januar und ist seither dreimal gelaufen, stellte bei seinem letzten Start im März beim Sunland Derby (Gruppe 3) einen neuen Bahnrekord auf. Scheint mit einer Fußverletzung zu kämpfen.

Lines Of Battle debütierte vor fast einem Jahr mit einem Sieg in Irland und war bei seinem ersten und einzigen Auftritt in den USA beim Breeders Cup Juvenile Turf im November chancenlos. Sein einziger Start 2013 endete im März in Dubai mit einem Sieg beim UAE Derby über 1900 Meter. Ist bislang noch nie auf Sand gelaufen.




Weitere Informationen zu BetAmerica finden Sie hier.



copyright (c) 2012 - 2016