Epsom Derby 2016

4. Juni 2016 - 2.423 Meter, 3-jährige Pferde, Epsom Downs, England

Pl. Abst.
Trainer Jockey Quoten
1.
Harzand D. Weld P. Smullen 7,5
2. 1 1/2 US Army Ranger A. O'Brien R. Moore 4,5
3. 1 1/4 Idaho A. O'Brien J. Heffernan 15
4. 5 Wings Of Desire J. Gosden L. Dettori 7
5. 3 Humphrey Bogart R. Hannon S. Levey 26
6. 1 Red Verdon E. Dunlop S. De Sousa 21
7. 2 Algometer D. Simcock J. Crowley 34
8. 2 Cloth Of Stars A. Fabre M. Barzalona 9
9. NS Massaat O. Burrows P. Hanagan 12
10. 3 Across The Stars M. Stoute K. Fallon 26
11. 3 Deauville A. O'Brien J. Spencer 15
12. 1 1/4 Ulysses M. Stoute A. Atzeni 9
13. 6 Biodynamic K. Burke D. Costello 100
14. 7 Port Douglas A. O'Brien C. O'Donoghue 17
15. 7 Shogun A. O'Brien D. O'Brien 34
16. 11 Moonlight Magic J. Bolger K. Manning 15

Vorbericht vom 3. Juni 2016

Lange war das höchstdotierte Pferderennen Großbritanniens nicht mehr so ausgeglichen wie bei seiner 237sten Ausgabe, so ziemlich jedem Teilnehmer kann der Sieg im Epsom Derby zugetraut werden. Der anspruchsvolle Kurs und das sechszehn Teilnehmer zählende Feld machen die Angelegenheit noch unberechenbarer.
Drei der letzten vier Derbysieger waren von Aidan O'Brien trainiert worden. Der Ire hat in diesem Jahr gleich fünf Pferde am Start, darunter den ungeschlagenen US Army Ranger oder die auf höchstem Niveau nur knapp bezwungenen Port Douglas und Deauville.
Vorjahressieger John Godsen schickt Dante Stakes-Gewinner Wings Of Desire ins Rennen, André Fabre versucht das Epsom Derby mit dem Prix Greffulhe-Sieger Cloth Of Stars ein zweites Mal nach Frankreich zu holen, während die Quote auf Michael Stoutes Acht-Längen-Sieger Ulysses in den letzten Tagen immer weiter schrumpfte.

Wie üblich hat Aidan O'Brien mehrere chancenreiche Dreijährige im Epsom Derby laufen. Bemerkenswert, vier seiner fünf Kandidaten sind Nachkommen des Derbysiegers von 2001 Galileo.
US Army Ranger, aus der Irish Oak-Siegerin Moonstone, gewann seine beiden bislang einzigen Starts. Zuletzt das Chester Vase nach hartem Kampf und kurzem Kopf vor Port Douglas, der ebenfalls von O'Brien trainiert wird. Gute Chancen werden auch dem in den Dante Stakes nur knapp bezwungenen Deauville eingeräumt. An einem guten Tag könnten auch Idaho oder Shogun weit vorne landen. Der Fastnet Rock-Nachkomme Shogun wird von Aidan O'Briens Sohn Donnacha geritten, der erstmals am Epsom Derby teilnimmt.

John Godsen gewann mit Golden Horn das Epsom Derby 2015 und den Prix de l’Arc de Triomphe. In diesem Jahr heißt sein Derbyhengst Wings Of Desire. Der Pivotal-Sohn bestritt erst im April sein erstes Rennen, wurde dabei Dritter, gewann anschließend ein Maidenrennen überlegen und beeindruckte Mitte Mai mit dem Gewinn der Dante Stakes. Dass der Bruder von Eagle Top die 2.423 Meter in Epsom steht gilt als gesichert. Er wird wie im Vorjahr Golden Horn von Frankie Dettori geritten.

Moonlight Magic gewann drei seiner vier Starts, zuletzt den Derrinstown Stud Derby Trial in Dublin gegen stark eingeschätzte Konkurrenten wie Idaho oder Shogun. Der von Jim Bolger trainierte Hengst ist ein Sohn von Cape Cross, genau wie der letztjährige Derbysieger Golden Horn.

Der französische Startrainer André Fabre gewann 2011 das Epsom Derby mit Pour Moi, dieses Jahr traut man seinem Sea The Stars-Sohn Cloth Of Stars viel zu. Der Godolphin-Hengst gewann Anfang Mai das Gruppe-II-Rennen Prix Greffulhe in Saint Cloud zweieinhalb Längen vor Robin Of Navan, dem er im Vorjahr noch im Critérium de Saint-Cloud um den selben Abstand unterlegen war. Cloth Of Stars wurde genau wie Wings Of Desire und die Außenseiter Humphrey Bogart und Red Verdon am Montag für £75.000 nachgenannt.

Sir Michael Stoute hat das Epsom Derby als Trainer bereits fünfmal gewonnen. Sein Derbykandidat heißt Ulysses, ebenfalls ein Galileo-Nachkomme aus der Epsom Oaks Gewinnerin Light Shift, der in einem Maidenrennen mit einem Acht-Längen-Sieg beeindruckte. Nachdem sich Michael Stoute jüngst mit großer Begeisterung über Ulysses äußerte, viel dessen Kurs massiv. Stoute hat mit dem Sea The Stars-Sohn Across The Stars einen weiteren Derbyteilnehmer, der jedoch als Außenseiter gilt. Sein ehemaliger Derbyfavorit Midterm kann dagegen verletzungsbedingt nicht in Epsom starten.

Mit Harzand wird ein weiterer Sea The Stars-Nachkomme im Epsom Derby laufen, der sich im April in Dublin in den Ballysax Stakes gegen Moonlight Magic und Idaho durchgesetzt hatte. Besitzer Aga Khan und Trainer Dermot Weld hatten zunächst den Wetterbericht für Epsom abgewartet, Harzand war zweimal auf schwerem Boden erfolgreich gewesen und sollte am Samstag erneut durchlässigen Boden vorfinden.

Der Zweitplatzierte der britischen 2000 Guineas Massaat war von seinem Besitzer Scheich Hamdan Al Maktoum nicht zu seinem Äquivalent nach Irland geschickt worden, wird stattdessen im Epsom Derby antreten. Bislang ist der vom noch recht unerfahrenen Owen Burrows trainierte Teofilo-Sohn nie weiter als eine Meile gelaufen.

Das seit 1780 stattfindende Epsom Derby ist eines der ältesten Pferderennen der Welt. Auf dem Epsom Downs Racecourse werden auch in diesem Jahr an die 100.000 Besucher erwartet.

Langzeitquoten für das Epsom Derby 2016 findet man bei RaceBets.com

© 2012 - 2017 Copyright