Vorschau: Grosser Preis von Baden 2015
horse racing

Großer Preis von Baden 2015

english version
6. September 2015 - 2.400 Meter, 3-jährige und ältere Pferde, Iffezheim

Pl. Abst.
Alter Kg Trainer Jockey Quote
1.
Prince Gibraltar 4 60 J.-C. Rouget F. Veron 2,5
2. 1 3/4 Nightflower 3 54,5 P. Schiergen A. Starke 3,9
3. 1/2 Sirius 4 60 A. Löwe J. Bojko 7,4
4. 1 1/4 Palace Prince 3 56 A. Löwe E. Hardouin 7,4
5. 3 1/2 Goldstream 3 56 A. Wöhler E. Pedroza 3,9
6. 3/4 Spend the cash 4 60 W. Mongil S. Hellyn 21,4
7. 1/2 Weltmacht 4 58,5 M. Klug A. Helfenbein 12,8
NS - Ito 4 60 J.-P. Carvalho F. Minarik

Vorbericht vom 3. September 2015

Nicht gerade viele Galopper aus dem Ausland haben in den letzten Jahren den Weg zum Großen Preis von Baden gefunden, in diesem Jahr kommen mit Prince Gibraltar und dem Derby Italiano Sieger Goldstream gleich zwei Pferde nach Iffezheim, die höchstes internationales Niveau vertreten.
Dem Adlerflug-Sohn Ito darf zugetraut werden die ausländischen Gäste zu bezwingen, auch die dreijährige Stute Nightflower kommt mit ihrem geringen Gewicht unter Andrasch Starke für den Sieg in Frage. Alle weiteren Starter, allesamt aus Deutschland, werden am Sonntag nur Außenseiter sein.

Mit Ivanhowe war das Gestüt Schlenderhan im letzten Jahr beim Großen Preis von Baden erfolgreich, erneut könnte der Sieg an den ältesten privaten deutschen Rennstall gehen. Der von Jean-Pierre Carvalho trainierte Ito gewann seine ersten drei Rennen im Jahr 2015 hoch überlegen und sah Anfang August auch im Großen Preis von Berlin (Gr.1, 2.400m) schon wie der Gewinner aus, als ihm der heranstürmende Second Step den Sieg noch wegschnappte. Jockey Filip Minarik hatte Ito auf der Zielgeraden nicht alles abverlangt, weshalb man dem Adlerflug-Sohn noch einiges zutrauen darf. Der Vierjährige wird sich am Sonntag voraussichtlich erneut an die Spitze des Feldes setzen. Sollte er gewinnen, könnte die nächste Station Prix de l’Arc de Triomphe 2015 heißen.

Als sein härtester Gegner wird in Baden-Baden der Rock Of Gibraltar-Nachkomme Prince Gibraltar vermutet, der für gehobene internationale Klasse steht. Als Zweijähriger hatte er bereits das Criterium de Saint-Cloud (Gr.1, 2.000 m) auf schwerem Boden gewonnen, im folgenden Jahr als Favorit Platz 3 im Prix du Jockey Club (Gr.1, 2.100 m) belegt. Anschließend wurde er auf weichem Untergrund im Grand Prix de Paris (Gr.1, 2.100 m) nur hauchdünn bezwungen und lief dann im Prix de l’Arc de Triomphe 2014 auf Rang 7. In diesem Jahr hat der inzwischen vier Jahre alte Fuchs erst drei Rennen bestritten, enttäuschte zuletzt als Favorit in den York Stakes (Gr.2, 2092 m) mit Platz 3, was natürlich gewisse Zweifel an seiner Form aufwirft. Die Wettervorhersage lässt vermuten, dass er am Sonntag den von ihm bevorzugten weicheren Boden vorfinden könnte.

Mit einem Gewicht von nur 54 Kilogramm sollte auch die dreijährige Stute Nightflower eine Chance haben. Im Preis der Diana war sie aus einer für die Bahn in Düsseldorf ungünstigen Position im hinteren Teil des Feld nur auf Platz 2 gelaufen, diese Taktik muss in Baden-Baden kein Nachteil sein. Zuvor hatte die von Peter Schiergen trainierte Dylan Thomas-Tochter im französischen Stutenderby gar keine schlechte Vorstellung gegeben, sie wird im 145. Großen Preis von Baden von Deutschlands bestem Jockey Andrasch Starke geritten werden wird.

Für 25.000 Euro wurde am Mittwoch von Australian Bloodstock der dreijährige Hengst Goldstream nachgenannt. Er hatte im Mai das Derby Italiano (Gr.2, 2.200 m) in überlegener Manier gewonnen und dabei mit Graasten und Summer Paradise auch zwei spätere Teilnehmer des Deutschen Derbys weit hinter sich gelassen. Nach diesem Triumph wechselte Goldstream zu Trainer Andreas Wöhler ins Gestüt Ravensberg, musste nach dreimonatiger Rennpause seine erste Niederlage einstecken, als er Mitte August in den USA Platz 4 in den Secretariat Stakes (Gr.1, 2.011 m) belegte. Sollte er die lange Reise gut überstanden haben, muss ihm in Baden-Baden einiges zugetraut werden. Der Martino Alonso-Sohn gilt auch als Mitfavorit für den Melbourne Cup 2015, den Andreas Wöhler im letzten Jahr gewonnen hatte.

Die vierjährige Stute Weltmacht war Anfang Juni im Preis der Badischen Unternehmer gegen Ito ohne Chance gewesen, es war allerdings auch ihr erstes Rennen nach einer fast einjährigen Verletzungspause. Im August ließ sie dann in Düsseldorf in einem Listenrennen starke männliche Konkurrenz stehen und könnte bei weiterer Steigerung auch in Iffezheim ein Wörtchen mitreden. Womöglich wird sie sich zunächst mit Ito um den Platz an der Spitze streiten, was zu einem recht schnell gelaufenen Rennen führen könnte.

Auch Palace Prince wurde für den Großen Preis von Baden nachgenannt. Schon für das Deutsche Derby 2015 war der Areion-Sohn nachgenannt worden und hatte dort als 18:1 Außenseiter überraschend Platz 2 belegt. Allerdings fünf Längen hinter dem Sieger Nutan, der wiederum im Großen Preis von Berlin von Ito bezwungen wurde.

Sirius gewann im Vorjahr den Großen Preis von Berlin, belegte beim selben Rennen in diesem Jahr aber nur Platz 4, zwei Längen hinter Ito. Beim Großen Preis von Baden 2014 wurde er Fünfter, wird dort auch in diesem Jahr als Außenseiter an den Start gehen. Das gilt noch mehr für den Adlerflug-Sohn Spend The Cash, der im Preis der Badischen Unternehmer viereinhalb Längen hinten Ito über die Ziellinie lief.

Bereits seit 1858 wird der Große Preis von Baden ausgetragen, es ist das international am höchsten eingestufte Galopprennen in Deutschland. Der Sieger gehört traditionell zum Favoritenkreis in dem einen Monat später stattfindenden Prix de l’Arc de Triomphe und erhält automatisch eine Einladung zum Breeders' Cup Turf und dem Japan Cup.

Langzeitquoten für den Großen Preis von Baden 2015 findet man bei RaceBets.com

english version

© 2012 - 2017 Copyright